20.04.2017

Körber Medipak Systems GmbH

Vernetzt noch kompetenter: Medipak Systems Unternehmen zeigen Weltneuheiten, Innovationen und Zukunftsvisionen für die Pharmaindustrie

Hamburg/Winterthur, April 2017 – Auf über 500 m² zeigt Medipak Systems mehr als ein Duzend Exponate, Lösungen und Weltpremieren rund um die Themen Industrie 4.0, OEE Optimierung, sinkende Losgrößen, zunehmende Komplexität und die 2019 in Kraft tretende EU-Richtlinie 2011/62/EU.

Mit ihren integrierten Lösungen bieten die Unternehmen Dividella, Mediseal, Rondo, Seidenader, Werum IT Solutions und die Anfang 2017 erworbene Fargo Automation gemeinsam Antworten auf wichtige Herausforderungen der Zukunft. Auf 500 m² liefern mehr als ein Duzend Exponate, Lösungen und Weltpremieren aus den Bereichen Serialisierung, Verpackungskompetenzen, Small Lot Solutions, Prozessoptimierung und Pharma 4.0 Antworten auf kundenindividuelle Anforderungen.

Highlights

Dividella zeigt seinen hoch flexiblen Kartonierer NeoTOP x. Dieser ist mit einem Handeinlegemodul ausgestattet und ideal für die Verarbeitung kleiner Losgrößen geeignet. Für höchst mögliche Flexibilität bei der Bestückung hat sich Dividella für den kollaborativen Roboter YuMi von ABB entschieden. Dieser bestückt die Topload-Faltschachteln je nach Auftrag mit Spritzen, Pens und weiteren Produkten. Die Zuführung der Spritzen an die Maschine ist von Fargo Automation. Auf der Anlage werden Schachteln (100% Monomaterial) befüllt, die von Rondo offline mit einem China-Code vorserialisiert worden sind. Die flach zugeführten Schachtel- und Stegzuschnitte werden inline aufgerichtet und geklebt, die Trennstege sind perfekt auf die empfindlichen Produkte ausgerichtet und sorgen für besten Produktschutz. Zusätzlich können variable Daten wie der Patientenname inline personalisiert aufgedruckt werden. Der China-Code wird von einem integrierten Seidenader Track&Trace-System geprüft.

Mediseal stellt seine neue Blister-Serie BE als Weltpremiere vor. Die modulare Anlage kann in der jeweiligen Kundenvariante bestmöglich an individuelle Anforderungen angepasst werden. Aufgrund verkürzter Umbau- und Reinigungszeiten zeichnet sie sich durch eine hohe Maschinenverfügbarkeit aus. Hierfür wurde die Anzahl der bei einem Umbau betroffenen Teile deutlich reduziert. Außerdem sind weniger Einstellungen von Seiten des Bedieners erforderlich, der seine Aufgaben aufgrund der verbesserten Zugänglichkeit zu allen Bereichen schneller erledigen kann. Dies wirkt sich auch auf die Reinigungszeiten aus, die durch ein ausgeklügeltes Reinigungskonzept (u. a. runde Ecken und die weitgehende Vermeidung von Schmutzfängern) weiter verkürzt wurden. Damit ist die Anlage auch für den Einsatz unterschiedlichster Formate und kleiner Losgrößen bestens geeignet.

Mediseal präsentiert erstmals seinen High-Speed-Kartonierer P5000, der bis zu 500 Kartons pro Minute befüllen kann. Dank seines großen Formatbereichs kann er Abmaße bis 150 x 110 x 200 mm befüllten. Zu sehen ist der P5000 in Linie mit einer Hochgeschwindigkeitsblistermaschine CP600 von Mediseal. Beide Maschinen sind perfekt aufeinander abgestimmt und garantieren eine zuverlässige Produktionsleistung.

Rondo stellt auf der interpack eine neue Supply Chain-Lösung für kleine Losgrößen vor: Supply on Demand. Das Konzept der bedarfsgerechten Lieferung von Sekundärverpackungen umfasst die Bereitstellung kleiner Liefermengen in gleichbleibend hoher Qualität bei kurzen Lieferzeiten innerhalb einer Woche. In persönlichen Gesprächen können sich Besucher mit Rondo über die Möglichkeiten der neuen Supply on Demand-Lösung für ihre individuellen Anforderungen austauschen.

Außerdem stellt Rondo mit einer App neue Möglichkeiten beim Einsatz von Smart Packaging vor. Diese liest auf der Packung für das menschliche Auge nicht wahrnehmbare Referenzpunkte aus und erzeugt über das Smartphone eine sogenannte erweiterte Realität (Augmented Reality). Hersteller pharmazeutischer Produkte können sich inspirieren lassen, welche neuen Kommunikationsmöglichkeiten der Produktinformation zukünftig denkbar sein werden.

Des Weiteren setzt Rondo erneut auf den Einsatz von NFC-Technologie. Ein in der Packung integrierter NFC-Chip wird hierbei genutzt, um vier Anwendungsmöglichkeiten zu demonstrieren. (1) Im Rahmen von klinischen Studien können patientenindividuelle Daten auf den Chip gespielt werden. Über eine App, die sich Arzt und Patient auf ihr Handy laden, können beide während der Studie kommunizieren und Daten austauschen. (2) Der Chip kann darüber hinaus eingesetzt werden, um den Patienten an die Einnahme seiner Medikamente zu erinnern, um so die Einnahmetreue zu erhöhen. Hierzu scannt der Patient mit der Rondo App einmalig die Medikamentenpackung. (3) Außerdem können dem Patienten zusätzliche Informationen zur Verfügung gestellt werden. So kann beispielsweise der Beipackzettel über die App vorgelesen werden. (4) Mittels NFC-Chip kann außerdem überprüft werden, ob die darin gespeicherte Identifikationsnummer nur einmal existiert. Hierzu können die Daten über die App verglichen werden. So kann der Chip als Sicherheitscheck ähnlich wie eine Serialnummer genutzt werden.

Mit dem CAREP’AK zeigt Rondo eine Lösung für eine neue Art der kindersicheren Verpackung von Solida-Produkten im Blister. Hierbei können die Solida nur aus der Verpackung gedrückt werden, solange ein Sicherheitsmechanismus betätigt wird. Dieser Mechanismus muss bei der Entnahme jedes Produkts betätigt werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Kindersicherungen, die oftmals nur den Karton vor der Öffnung durch Kinder sichern, ist der CAREP’AK bis zur Entnahme des letzten Produkts sicher. Für die technische Lösung entwickelte Rondo eine Faltschachtel, in die das System individuell eingepasst wird.

Seidenader zeigt auf der interpack erstmals seine neue De-Nester/Re-Nester-Lösung DE.SY.RE für “non-glass-to-glass-contact“ Handling im kompletten Inspektionsprozess. Schnelle, hochpräzise Delta-Roboter sorgen für die Bestückung der Inspektionsmaschine und spätere Entnahme der Behälter. In Verbindung mit einer Inspektionsmaschine bietet Seidenader so eine schlüsselfertige Gesamtlösung, bei der bis zu 600 Behälter pro Minute hochpräzise und ohne glass-to-glass contact zugeführt, inspiziert und entnommen werden können.

Seidenader bietet Track&Trace-Lösungen für die richtlinienkonforme Serialisierung und Aggregation jeder einzelnen Verpackungsebene: für Einzelverpackungen, Bündelverpackungen, Kartons und Paletten.  Auf der interpack zeigt Seidenader seine Lösung in Verbindung mit der Mediseal Blisterlinie: die ItemUnit-Tamper Evident, ergänzt durch die Case- und die PalletUnit. Auf der Seidenader ItemUnit werden Codes auf Faltschachteln gedruckt und verifiziert, je nach Regularie z. B. neben chargenspezifischen Informationen in Klartext und einer zufälligen, eindeutigen Seriennummer auch ein DataMatrix Code, welcher alle zuvor genannten Informationen enthält.

Werum IT Solutions stellt eine anbieterunabhängige Track & Trace Solution bereit. Die Lösung bietet Funktionen zur Serialisierung und Aggregation in Verpackungsprozessen und integriert ERP und Global Repository mit der Verpackungstechnik und Liniensteuerung auf Produktionsebene. Auf dem Medipak Systems Stand zeigt Werum den Datenaustausch mit einem Seidenader Line Controller für Serialisierung.

Werum IT Solutions stellt außerdem seine Vision für einen neuen Industriestandard vor: Plug & Produce. Zusammen mit Dividella, Mediseal und Seidenader sowie dem Partner ABB und Organisationen wie z. B. der ISPE arbeitet das Unternehmen an der Lösung für einen strukturierten Datenaustausch zwischen der Produktionssteuerungssoftware (Level 3) und dem Equipment in einer Pharmafabrik (Level 2). Werum’s Plug & Produce Solution erlaubt eine schnelle und einfache Integration von Maschinen oder Automatisierungssystemen in die Produktionsumgebung eines pharmazeutischen oder biopharmazeutischen Herstellers. Die Grundlage dafür ist Werum’s neue, standardisierte und nachrichtenbasierte Schnittstelle, über die die Maschinen auf dem Shopfloor und die PAS-X MES-Software direkt miteinander kommunizieren.

Werum’s PAS-X KPI ist ein schlankes Softwareprodukt für die Echtzeit-Überwachung von Produktions- und Verpackungslinien, um die Produktionsleistung von Pharma- und Biotechunternehmen zu steigern. PAS-X KPI stellt dafür in Echtzeit wichtige Leistungskennzahlen (Key Performance Indicators, KPIs) bereit, auf deren Basis Prozesse und Anlagen optimiert werden können. Es ist das einzige KPI/OEE-Tool speziell für die pharmazeutische und biopharmazeutische Industrie. Werum’s PAS-X KPI ist browser-basiert und unterstützt unterschiedliche Implementierungsmethoden wie z. B. die Vor-Ort-Installation und Enterprise Cloud.

Digitale, vernetzte Lösungen, Stichwort Pharma 4.0, finden sich überall auf dem Medipak Systems Stand wieder.
Als Voraussetzung für die Umsetzung vieler Pharma 4.0 Lösungen zeigt Werum seine neue Plug & Produce Solution, die zukünftig eine schnelle und einfache Integration von Maschinen oder Automatisierungssystemen in die Produktionsumgebung eines pharmazeutischen oder biopharmazeutischen Herstellers ermöglicht.
Rondo präsentiert seine neuesten Ideen für Smarte Verpackungen (Smart Packaging), die neben der Erzeugung einer erweiterten Realität (Augmented Reality) auch neue Funktion über die Integration eines NFC-Chips in Faltschachteln vorsieht. Neben der verbesserten Kommunikation zwischen Hersteller und Patient kann diese Technologie auch genutzt werden, um während des Herstellungs- und Verpackungsprozesses einen Austausch zwischen Faltschachtel und Maschine zu ermöglichen
Die NeoTOP x wird auf der interpack remote – also aus der Ferne – über ein Smart Device bedient und überwacht. Mit Hilfe des Devices können auch mehrere Produktionseinheiten parallel geplant, koordiniert und angesteuert werden. Die auf HTLM 5 basierende Lösung ist mit allen Systemen kompatibel und ermöglicht dem Kunden den Einsatz eines mobilen Endgerätes seiner Wahl.
Weg von der reaktiven, hin zu vorausschauenden Instandhaltung: Dividella zeigt auf der interpack einen Prototpyen für Condition Monitoring & Predictive Analytics. Dieser erfasst Daten nicht nur in Echtzeit, sondern interpretiert diese auch sinnvoll, indem er sie automatisiert auf Muster überprüft, die auf eine Störung hinweisen. Dafür nutzt Dividella Konzepte wie Data Mining, Data Modelling oder maschinelles Lernen.
Unter dem Begriff Service 4.0 zeigt Dividella außerdem seinen neuen Webshop für die schnelle und einfache Bestellung von Ersatzteilen und für die erweiterte Kundeninformation.

Besucher können sich anhand zahlreicher Anwendungsbeispiele und Demonstrationen vom ganzheitlichen Lösungsansatz der Unternehmen überzeugen und erleben komplett neue Denk- und Lösungsansätze, die auf der interpack erstmals einem breiten Publikum vorgestellt werden.

Besucher finden Medipak Systems in Halle 16 auf dem Stand A25.

Ausstellerdatenblatt