28.04.2017

L.B. Bohle Maschinen + Verfahren GmbH

Tablettenchecker KA 280 - Update für den weltweit gefragten Bestseller

Ennigerloh/Düsseldorf, Mai 2017 – Seit mehr als 30 Jahren setzen Pharmaproduzenten weltweit den Kontrollautomaten KA von L.B. Bohle ein. Auf der Interpack 2017 zeigt der Spezialmaschinenbauer aus Ennigerloh mit dem KA 280 die neueste Generation der effektiven Tablettensortiermaschine.

Die Dicke von Zuckerdragees und Filmtabletten ist eines der wichtigsten Kriterien in der pharmazeutischen Feststoffproduktion: Nuancen entscheiden darüber, ob eine Tablette mit den korrekten Maßen produziert wurde und damit weiterverarbeitet werden kann – oder ob sie entsorgt werden muss. Die Kontrolle von so feinen Unterschieden ist für die Produzenten zugleich eine organisatorische und wirtschaftliche Herausforderung; schließlich muss jede Tablette untersucht werden. Seit mehr als drei Jahrzehnten bietet L.B. Bohle daher den Tablettenchecker KA an. Dessen neueste Variante KA 280 wurde in Sachen Präzision und Durchsatzleistung weiter verfeinert: Bis zu eine Million Tabletten kontrolliert das Gerät pro Stunde.

Präzise und wartungsarm

Diese Tabletten werden zunächst in den Einfülltrichter gefüllt. Ein Vibrationssystem transportiert die Dragees zu den paarweise angeordneten, rotierenden Sortierscheiben. Hier werden die Tabletten in drei verschiedene Gruppen aufgeteilt: Zu dicke Tabletten gelangen in eine Ablage oberhalb der Ausgabeplatte. Zu dünne Tabletten landen wiederum in einer Ablage unterhalb der mittleren Ausgabeplatte. Tabletten mit der korrekten Größe werden dem Produktionsbereich zugeführt. Mitarbeiter können den gesamten Prozess über ein Touchpanel (HMI) steuern und etwa die Einstellung der Dickenmessung verändern. Die kleinste messbare Abweichung beträgt ± 0,1 mm.
Bei der Konstruktion des neuen KA 280 haben die Bohle-Entwickler auf eine ergonomische und einfache Bedienbarkeit geachtet, zudem sind die Wartungsanforderungen gering.


 

Ausstellerdatenblatt