07.04.2017

ACTEGA DS GmbH

Sichere Alternative für empfindliche Füllgüter

"Da geht was rein...“ schrieb Stiftung Warentest in einem Testbericht über Rückstände aus Verpackung im Jahr 2005. Im gleichen Jahr berichteten n-tv und Bild über getestete Gläschen mit Babynahrung und in diesen gefundene Rückstände aus Deckeldichtungen. Ein Thema, das schon früher aufkam und seitdem immer wieder Gegenstand von Untersuchungen ist. So auch in Untersuchungen von Ökotest 2004, 2008, 2013 und aktuell im Jahresbuch für 2017.

Das Augenmerk wird dabei generell auf mögliche Schadstoffe gelegt, die nicht zwangsläufig aus der Verpackung in die Lebensmittel gelangen, sondern beispielsweise durch zu hohes und schnelles Erhitzen. Und es werden auch nicht nur Schadstoffe untersucht, sondern auch Versprechen der Hersteller, die so nicht gegeben sind.

Babynahrung und besonders empfindliche Füllgüter oder etwa Nahrung für besonders gesundheitsanfällige Menschen werden besonders häufig unter die Lupe genommen. Und jeder weiß, wenn es da eine Abwertung gibt, kann dies fatal für die Unternehmen sein.

Es ist Zeit, an unbedenkliche Deckel – will sagen, deren Dichtung – zu denken und dies Denken in Taten umzusetzen.

Auf der sicheren Seite ist der Hersteller von Babykost und Abfüller empfindlicher Füllgüter in P/T-Gläser, der auf eine Alternative setzt, die völlig auf PVC u n d sämtliche, als bedenklich oder nicht genug geprüfte Weichmacher verzichtet. Wie Actega DS sie mit PROVALIN® 1771 und 1741 anbietet.

Zwar können sich viele, die ESBO für die Deckeldichtung verwenden, darauf berufen, dass dies ein bis zum Grenzwert von 30 mg pro kg Lebensmittel von der EU zugelassenes Material ist. Jedoch sei für ESBO – laut Bundesinstitut für Risikobewertung - eine abschließende gesundheitliche Risikobewertung aufgrund fehlender Untersuchungsdaten nicht möglich.

Mit PROVALIN® 1771 und 1741 sind auch für den hochsensiblen Bereich von Baby-Food und besonders empfindliche Füllgüter den EU- und FDA-Bestimmungen entsprechende Lösungen gefunden worden. Seit 2009 arbeitet Actega DS mit unterschiedlichen Verschlussherstellern am Projekt Press Twist (P/T)-Verschluss zusammen. Die neuen PROVALIN® Varianten sind für alle Füllgüter mit Wärmebehandlung einsetzbar. Es liegen bereits ausführliche Tests u.a. hinsichtlich Verarbeitung, Lagersicherheit, Vakuum-Erhalt, Öffnungseigenschaften und Migration mit hervorragenden Ergebnissen vor. Langzeittests zur Bestätigung dieser positiven Entwicklung werden folgen. In Asien sind PVC-freie P/T-Verschlüsse bereits kommerziell, der erste Markt hierfür war Südkorea. In Europa steht die umfangreiche Umstellung auf PVC-frei in den nächsten Monaten an.

Ausstellerdatenblatt