20/04/2017

L.B. Bohle Maschinen + Verfahren GmbH

Mischtechnik - Seit fast 30 Jahren fester Bestandteil der L.B. Bohle-Erfolgsstory

Mit einem Mischer im Jahre 1987 fing alles an – inzwischen hat der Ennigerloher Maschinenbauer L.B. Bohle mehr als 3.000 Mischer gefertigt. Täglich werden weltweit die unterschiedlichsten Mischsysteme in den Produktionslinien der Pharmazeuten und Lohnhersteller  eingesetzt.

Durch innovative Konstruktionen, Flexibilität und eine hohe Langlebigkeit der Maschinen hat sich L.B. Bohle als Weltmarktführer im Bereich der Mischer positioniert.

Fünf verschiedene Aufnahmesysteme
Das Produktportfolio ist dank einer großen Flexibilität in den Bereichen Konstruktion und Fertigung sehr vielfältig ausgelegt. So können die Mischer den individuellen Produktionsanforderungen des Kunden und den täglichen Spezifizierungen angepasst werden. Die Mischer von L.B. Bohle werden in allen erdenklichen Produktionsszenarien der Arzneimittelherstellung eingesetzt.

Alle Mischsysteme ermöglichen mit den patentierten Mischelementen, die an der Innenseite des Behälterdeckels montiert sind, eine sehr homogene Mischung des Pulver-Ansatzes. Die Skalierung kann je nach Prozess von 14 bis 12.000 Liter erfolgen. Standardmäßig sind Mischbehälter bis zu einem Volumen von 2.400 Litern als Wechselbehälter ausgeführt. Durch das patentierte Bohle-Misch- verfahren kann eine effektive Mischung bei einer Mischerbeladung zwischen 20 und 85 Prozent mit einer Dichte von 0,2 – 1,2 kg/dm3 ermöglicht  werden.

Ein weiteres entscheidendes Konstruktionsmerkmal sind verschiedene Aufnahmesysteme. L.B. Bohle bietet seinen Kunden fünf unterschiedliche  Aufnahmesysteme  an.

Elektrisch überwachte Schnellspanner
Am häufigsten nachgefragt wird eine Ausführung mit Standardlastarm und Spannern. Das Andocken der Behälter erfolgt über vier elektrisch überwachte Schnellspanner. Container mit einem Fassungsvermögen von bis zu 1.200 Litern auf einem eigenen Fahrgestell lassen sich ohne zusätzliche Hubgeräte an den Mischer adaptieren. Optional kann auch ein im Deckel des Containers angeordneter Zerhacker eingesetzt werden. Dabei ist der Antrieb in den Lastarm des Mischers integriert.

Die enorme Flexibilität ermöglicht außerdem eine Ausführung, bei der sich das System um die senkrechte Achse schwenken lässt. Die besonderen Gegebenheiten des Kunden lassen sich so optimal berücksichtigen. Weitere Vorteile der Konstruktion sind ihre lange Lebensdauer und ihre extreme Wartungsarmut.

Bei einer weiteren, oft gefertigten Variante des Pharma-Mischers wird der Container mit seinen Passrohren auf zwei Aufnahmedorne geschoben. Zwei an der Stirnseite befestigte Schrauben spannen den Behälter ein und verhindern ein Abrutschen. Dieser Behälter wird, wie bei den anderen Bohle-Mischsystemen üblich, durch die Mischanlage angehoben und in Drehung versetzt.

Ideal für die automatische Behälteraufnahme
In der dritten Variante unserer Mischsysteme ist der Lastarm mit Exzenterspannern ausgestattet. Die mit Zinken aufgenommenen Behälter werden in den Aufnahmerohren, den sogenannten Passrohren, automatisch und durch Exzenterbewegung verspannt. Hier- bei handelt es sich um eine sehr sichere Aufnahmemethode, die sich ideal für eine automatisierte Behälteraufnahme eignet – zum Beispiel per Rollbahn. Wenn die Container mit einem umlaufenden Rahmen ausgestattet sind, können sie auch invertiert aufgenommen und abgesetzt werden. Dieses Modell lässt sich ebenfalls um die senkrechte Achse schwenkbar ausführen.

Eine weitere Version verfügt über eine Lastaufnahme mit Kraftspannern. Diese sorgen durch Druck auf den unteren Rahmen des Standgestells für eine feste Verspannung der Behälter mit der Lastaufnahme. Sie können entweder über das Standgestell oder über Halteschienen am Korpus adaptiert werden. Die Lastaufnahme kann gerade oder in einem Winkel bis zu 30 Grad erfolgen, um bestehende Mischprozesse abzubilden. Dieses System hat sich durch seinen langjährigen Einsatz an den Bohle-Mischern des Typs SFM besonders  bewährt.

Als fünfte Variante bietet L.B. Bohle ein System, dessen Lastarm über eine hydraulische Einspannung verfügt. Die Behälter werden dabei zwischen einem feststehenden und einem beweglichen Teil der Lastaufnahme hydraulisch eingespannt. Verschiedene Sensoren mit entsprechender Steuerung gewährleisten den sicheren Betrieb des Systems. Die Lastaufnahme kann verschiedenen Containertypen angepasst werden. Auch hierbei ist die Aufnahme in einem Winkel von bis zu 30 Grad möglich. In Verbindung mit einer Hubeinrichtung erweist sich diese Konstruktion als besonders flexibel und vor allem raumsparend.

Diese fünf verschiedenen Versionen von Mischsystemen  von L.B. Bohle beweisen, wie variabel die Konstruktionen sind. Dabei spielt es keine Rolle, welche Containertypen in der Produktion zum Einsatz kommen. Bohle-Mischer können problemlos runde oder eckige Behälter aufnehmen. Stets wird ein exzellentes Mischergebnis gewährleistet.



Ausstellerdatenblatt