20/04/2017

L.B. Bohle Maschinen + Verfahren GmbH

L.B. Bohle erhält Ex-Zertifizierung

Anerkennung des Qualitätssicherungs- und Produktionsprozesses

Die Europäische Union veröffentlichte die die sogenannte ATEX-Leitlinie erstmals im Jahr 1994. 2014 erschien dann eine Neufassung
der Richtlinie. Die Richtlinie 2014/34/ EU deckt Geräte und Schutzsysteme ab, die in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt
werden. Bei den Maschinen des Ennigerloher Maschinenbauers L.B. Bohle trifft dies unter anderem auf die Siebmaschinen der Baureihen
BTS 100 und BTS 200 zu.

„Um unseren Kunden auch das Höchstmaß an Sicherheit bieten zu können, ist es für L.B. Bohle eine Verpflichtung, sich dem
Zertifizierungsprozess zu unterziehen, um den präventiven Schutz in explosionsgefährdeten Bereichen zu gewährleisten“, so Thorsten
Wesselmann, Geschäftsführer Technik.

Gemeinsam mit dem Leiter des Qualtitätsmanagements, Martin Schembecker, besuchte der ATEX-Beauftragte Volker Bähr Schulungen,
damit alle Prozesse richtlinienkonform ablaufen können.
Im Februar 2017 erhielt die L.B. Bohle Maschinen + Verfahren GmbH vom Zertifizierer dann die erfreuliche Mitteilung über
die Anerkennung der Qualitätssicherung im Produktionsprozess.

„Das Zertifikat ist bis Ende 2019 gültig. Es ist ein weiterer Beleg dafür, dass bei L.B. Bohle die Sicherheit und Zufriedenheit des Kunden an
oberster Stelle steht“, so Wesselmann weiter.

Ausstellerdatenblatt