09.05.2017

Kaeser Kompressoren SE

Kompressoren - Große Effizienz auf kleiner Fläche

Dass Druckluft sich auf wenig Stellfläche sehr wirtschaftlich erzeugen lässt, beweisen die ASD-Schraubenkompressoren mit Liefermengen von 3,16 bis 5,53 m³/min bei 7,5 bar. Der maximal erreichbare Betriebsüberdruck beträgt 15 bar. Die Anlagen bieten auch Anwendern, die nicht zu den Druckluft-Großverbrauchern zählen, die entscheidenden Vorteile moderner Kompressorentechnik.

Herzstück jeder ASD-Anlage ist ein Kaeser-Schraubenkompressorblock mit den strömungstechnisch optimierten „Sigma Profil“-Rotoren. Das „D“ in der Baureihenbezeichnung steht für den energieeffizienten 1:1-Antrieb. Das heißt, Kompressorblock und Antriebsmotor arbeiten mit gleicher Drehzahl und können deshalb durch eine Kupplung direkt verbunden werden. Damit wird die Antriebskraft ohne die Verluste einer Übersetzung vom Motor auf den Kompressorblock übertragen.

Zusätzliche Energieersparnis bringt der Einsatz hocheffizienter Premium-Efficiency-Motoren (IE3), das sind Elektromotoren mit besonders hohem Wirkungsgrad.

Ein weiterer wichtiger Effizienz-Baustein ist die neue interne Steuerung „Sigma Control 2“. Sie ermöglicht nicht allein effiziente, genau am jeweiligen Druckluftverbrauch orientierte Steuerung und zuverlässige Betriebsüberwachung – variable Schnittstellen und erstmals auch steckbare Kommunikationsmodule erhöhen zudem die Flexibilität, wenn es um die Anbindung an energiesparendes maschinenübergreifendes Druckluft-Management, an Computernetzwerke und/oder an Ferndiagnose- und Fernüberwachungssysteme wie den Teleservice geht. Das integrierte RFID-Lesegerät erlaubt, den Service zu standardisieren, die Servicequalität deutlich zu erhöhen und professionell zu sichern.

ASD-Kompressoren mit „Sigma Control 2“ lassen sich zudem ohne Einsatz einer übergeordneten Steuerung mit einer zweiten, gleich ausgestatteten Anlage im Grundlastwechselbetrieb kombinieren. Dabei übernimmt eine der Anlagen die sogenannte „Master-Funktion“. Das heißt, sie koordiniert und stimmt den Betrieb beider Kompressoren genau auf den Druckluftbedarf ab und sorgt für eine gleichmäßige Maschinenauslastung.

Zu den Vorteilen der ASD-Kompressoren zählt auch ihr ausgeklügeltes Kühlsystem mit Radiallüfter und optimierter Kühlluftführung: Es sorgt für niedrige Druckluftaustritts- und optimale Betriebstemperaturen. Dank seiner hohen Restpressung hat der Lüfter genügend Leistungsreserven selbst für lange Abluftkanäle. Er kommt dennoch mit weniger Antriebsenergie aus als ein vergleichbarer konventioneller Axiallüfter. Im Zusammenwirken mit einer hervorragenden Schalldämmung senkt das Lüftungssystem den Schallpegel der Anlagen je nach Modell auf 65 bis max. 69 dB (A).

Die Anlagen können auch mit angebautem Kältetrocknermodul und/oder Drehzahlregelung geliefert werden. Dieses modulare Konzept ermöglicht es, die Kompressoren genau auf den Bedarf des Anwenders abzustimmen

Das elektronische Thermomanagement steuert die Öltemperatur immer in einem konstanten, sicheren Abstand zur Kondensationstemperatur, vermeidet unnötig hohe Verdichtungsendtemperaturen und trägt dadurch zu weiterer Energieeinsparung bei.

Energiesparende und umweltschonende Fluidfilter

Auch im Inneren der Anlage ist an Ressourcenschonung gedacht: Die umweltfreundlichen Öko-Fluidfilterelemente besitzen kein fest angebautes Blechgehäuse mehr, sondern sind in einem Alugehäuse eingesetzt. Die Filterelemente selbst sind in metallfreier Ausführung und können am Ende der Anwendung ohne zusätzliche Vorbehandlung thermisch entsorgt werden.

Steuerung sorgt für optimalen Betrieb

Für die Überwachung des Kompressors und – wenn vorhanden, auch des Frequenzumrichters – ist die Steuerung „Sigma Control“ zuständig. Sie macht den Kompressor außerdem teleservicefähig und erlaubt die einfache Anbindung an übergeordnete Steuerungssysteme oder Datennetze für eine Einbindung der Kompressoren in ein Industrie 4.0-Konzept.

Ausstellerdatenblatt