01.05.2017

Theegarten-Pactec GmbH & Co. KG

Innovationssprung bei der Maschinenbedienung- und vernetzung

Theegarten-Pactec präsentiert auf der interpack 2017 seine Lösungen im Bereich der Digitalisierung und Vernetzung von Maschinen. Die Kunden des Maschinenherstellers profitieren in Zukunft von einem neu gestalteten User-Interface, das die Maschinenbedienung erheblich vereinfacht. Hierzu zählt neben der intuitiven Steuerung der Maschinen am Touchscreen auch die Spiegelung des Interfaces auf mobile Endgeräte. Im Rahmen des Kooperationsprojekts ChoConnect wird das Unternehmen darüber hinaus anhand eines Praxisbeispiels zeigen, wie sich Maschinen unterschiedlicher Hersteller an einer Linie miteinander verbinden lassen und damit die Effizienz der gesamten Linie spürbar erhöht wird. 

Bereits auf der interpack 2014 hat Theegarten-Pactec moderne Bediensysteme und Möglichkeiten für die Vernetzung von Verpackungsmaschinen und -linien vorgestellt. Seitdem hat das Unternehmen die Entwicklungen in diesem Bereich entscheidend vorangetrieben. So sind inzwischen alle Maschinen am Messestand von Theegarten-Pactec serienmäßig mit der neuen Maschinensteuerung und dem neugestalteten User-Interface ausgestattet. Das größere Display und die intelligente Aufbereitung der Daten ermöglicht eine übersichtliche und einfache Bedienung der Maschinen. Auch ungelernte Maschinenbediener können die Linie durch die intuitive Dartstellung der Maschinenzustände und Handlungsanweisungen zuverlässig bedienen. Die Maschinen sind hierzu mit Sensoren ausgestattet, welche die Daten zur Auswertung bereitstellen. Dies umfasst Aspekte wie die Unterstützung der Wartungs- und Reinigungsprozesse und den aktiven Hinweise auf Service- und Wartungsintervalle durch die Maschine.

Durch die Integration des User-Interface in mobile Endgeräte können zukünftig die Maschinendaten von jedem Punkt der Welt abgerufen und bearbeitet werden. Die Kunden haben somit jederzeit Zugriff auf wichtige Daten, z.B. Maschinenzustände, Laufzeiten, Reinigungs- und Wartungszyklen oder der Maschineneffizienz. Anwender können sich dann gezielt wichtige Sensor- und Maschinendaten wie Luftfeuchtigkeit und Ausbringung in Korrelation zueinander grafisch darstellen lassen, Rückschlüsse für notwendige Anpassungen ziehen und so eine hohe Produktivität sicherstellen. „Produktionsprozesse transparent zu gestalten, wichtige Daten immer abrufbar zu haben, diese richtig zu analysieren und schlussendlich die richtigen Handlungsschritte abzuleiten birgt ein großes Potenzial zur Effizienzsteigerung in sich“, erklärt Geschäftsführer Markus Rustler. Dazu zählt auch die Weiterentwicklung in Richtung Selbstdiagnose und Anleitung zur Fehlerbehebung und Reinigung über Touchpanels und die grafische Darstellung am Display. Zudem wird mittelfristig an einem Condition Monitoring und der weiter verbesserten Analyse von Produktionsdaten wie der Gesamtanlageneffizienz und der Auslastung gearbeitet. Weitere Themen sind die Selbstregulierung der Maschinen bei, beispielsweise fehlerhafter Lage von Produkten im Verpackungsprozess oder die noch einfachere Formatumstellung.

Darüber hinaus zeigt Theegarten-Pactec Lösungen zur Vernetzung von Gesamtanlagen. Um den Kunden ein Gesamtpaket anbieten zu können, hat der Verpackungsmaschinenbauer Kooperationen mit Partnerunternehmen geschlossen: Im Rahmen des Projekts ChoConnect präsentiert Theegarten-Pactec zusammen mit Winkler Dünnebier, Sollich und Chocotech, Loesch Verpackungstechnik, Bosch Rexroth, die Möglichkeiten der herstellerübergreifenden Maschine-zu-Maschine Kommunikation. Die dort ausgestellte Lösung vernetzt eine Fertigungslinie für Schokolade, die aus den Maschinen der Partnerunternehmen besteht. Die kommunikationstechnisch verketteten Maschinen könnten durch wenige oder sogar nur einen Maschinenbediener über ein einziges Terminal bzw. ein mobiles Endgerät bedient werden. Besucher können sich standübergreifend – so auch am Stand von Theegarten-Pactec – ein Bild von diesem praktischen Anwendungsbeispiel im Bereich Industrie 4.0 machen.

Ausstellerdatenblatt