18/01/2017

Laakirchen Papier AG

Heinzel Group investiert mehr als EUR 100 Mio. in Laakirchen

- Umbau der PM10 auf Wellpappen-Rohpapiere
- Ausbau der PM11 auf mehr SC-Papier

Mit dem gestrigen Tag (11. August 2016) haben die Aufsichtsräte der Laakirchen Papier AG sowie der Heinzel Holding GmbH umfangreiche Investitionen zum Ausbau der Papierfabrik Laakirchen in Österreich beschlossen. Die Gesamtsumme der Investitionen beträgt mehr als EUR 100 Mio. „Damit machen wir Laakirchen mit seinen zwei Papiermaschinen nachhaltig zu einer der wettbewerbsfähigsten und umweltfreundlichsten Papierfabriken Europas. Voraussetzung für die Umsetzung des Projektes ist ein umfassendes Effizienzpaket, das von allen Mitarbeitern mitgetragen wird.“, sagt Kurt Maier, CEO der Heinzel Holding. 
 
Das Investitionsprogramm besteht aus zwei Teilen: Die Papiermaschine 10 wird für die Produktion von leichtgewichtigen Wellpappenrohpapieren auf Altpapierbasis umgebaut. Gleichzeitig wird die Produktionskapazität von sogenannten SC-Papieren für Magazine, Kataloge und Werbedrucke auf der Papiermaschine 11 deutlich erweitert. „In Zukunft können in Laakirchen pro Jahr annährend 800.000 Tonnen Papier produziert werden, der Standort ist damit langfristig gesichert“, so Mark Lunabba, CEO der Laakirchen Papier AG.

Ausstellerdatenblatt