06.02.2017

Lenord, Bauer & Co. GmbH

Ein echtes Raumwunder

Für ein schnelles Umstellen auf ein anderes Format ersetzen automatische Formatversteller zunehmend Handräder an Produktionsanlagen. Doch was tun, wenn der vorhandene Platz für den Einbau eines Stellantriebes nicht ausreicht? Lenord + Bauer passt mit seinem PowerDRIVE-Positioning GEL 6109 genau in diese Lücke: Der Stellantrieb bietet eine minimale Einbautiefe von 76 mm bei 2,5 Nm bzw. 96 mm bei 5 Nm Nennmoment und ist damit der kompakteste PowerDRIVE seiner Klasse.

Er bildet auf kleinstem Raum eine mechatronische Einheit, die aus einem Brushless-DC-Motor, einem 32-Bit Mikroprozessor, einer kompakten Endstufe und einem leistungsfähigen Getriebe besteht. Zudem ist ein vollwertiger magnetisch-absoluter Multiturngeber integriert. Dieser sorgt dafür, dass der PowerDRIVE ohne Referenzfahrt sofort bei Netzeinschaltung einsatzbereit ist.

Der Anwender profitiert von der einfachen Bedienung: Es steht ein Support-Tool zur Verfügung, mit dem bis zu fünf PowerDRIVEs über den USB-Anschluss der PowerDRIVE-Box parametriert und getestet werden können.

Da wichtige Systemparameter wie Temperatur, Schleppfehler und Motorstrom überwacht werden, ist ein sicherer Betrieb und Schutz gegen Überlast gewährleistet.

Die PowerDRIVE-Box regelt das Powermanagement der Stellantriebe und bildet zudem die Basis für die Leistungsversorgung und Kommunikation zu den PowerDRIVEs mit der EINkabellösung PowerDRIVE-Connect. Alle gängigen Feldbus-Schnittstellen sind verfügbar. Sie werden durch Funktionsbausteine unterstützt und vereinfachen somit die Integration in die Maschine. Diese Schnittstellenvielfalt ist besonders für Maschinenbauer interessant, die unterschiedliche Steuerungssysteme einsetzen.

Dank eloxierter Aluminium- und Edelstahlgehäuse mit hoher Schutzart (IP 67) werden die PowerDRIVEs in der Nahrungsmittel- und Verpackungsbranche eingesetzt. Aber auch in Abfüllanlagen oder Holz- und Kunststoffmaschinen ist der kompakte GEL 6109 erprobt.

Ausstellerdatenblatt