ACTEGA DS GmbH

Straubinger Str. 12, 28219 Bremen
Deutschland

Telefon +49 421 39002-0
Fax +49 421 39002-79
info.actega.ds@altana.com

Dieser Aussteller ist Mitaussteller von
ACTEGA Rhenania GmbH

Messehalle

  • Halle 11 / A12
 Interaktiver Hallenplan

Hallenplan

interpack 2017 Hallenplan (Halle 11): Stand A12

Geländeplan

interpack 2017 Geländeplan: Halle 11

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 02  Packstoffe, Packmittel, Packhilfsmittel und Packmittelproduktion
  • 02.03  Packhilfsmittel
  • 02.03.05  Verschlüsse, Verschließmittel
  • 02.03.05.02  Bajonettverschlüsse

Bajonettverschlüsse

  • 02  Packstoffe, Packmittel, Packhilfsmittel und Packmittelproduktion
  • 02.03  Packhilfsmittel
  • 02.03.05  Verschlüsse, Verschließmittel
  • 02.03.05.06  Kindersichere Verschlüsse

Kindersichere Verschlüsse

  • 02  Packstoffe, Packmittel, Packhilfsmittel und Packmittelproduktion
  • 02.03  Packhilfsmittel
  • 02.03.05  Verschlüsse, Verschließmittel
  • 02.03.05.07  Nockendrehverschlüsse

Nockendrehverschlüsse

  • 02  Packstoffe, Packmittel, Packhilfsmittel und Packmittelproduktion
  • 02.03  Packhilfsmittel
  • 02.03.05  Verschlüsse, Verschließmittel
  • 02.03.05.10  Anrollverschlüsse

Anrollverschlüsse

  • 02  Packstoffe, Packmittel, Packhilfsmittel und Packmittelproduktion
  • 02.03  Packhilfsmittel
  • 02.03.05  Verschlüsse, Verschließmittel
  • 02.03.05.11  Kronenkorken

Kronenkorken

  • 02  Packstoffe, Packmittel, Packhilfsmittel und Packmittelproduktion
  • 02.03  Packhilfsmittel
  • 02.03.05  Verschlüsse, Verschließmittel
  • 02.03.05.13  Flaconverschlüsse

Flaconverschlüsse

  • 02  Packstoffe, Packmittel, Packhilfsmittel und Packmittelproduktion
  • 02.03  Packhilfsmittel
  • 02.03.05  Verschlüsse, Verschließmittel
  • 02.03.05.14  Glasverschlüsse

Glasverschlüsse

  • 02  Packstoffe, Packmittel, Packhilfsmittel und Packmittelproduktion
  • 02.03  Packhilfsmittel
  • 02.03.05  Verschlüsse, Verschließmittel
  • 02.03.05.17  Hebelverschlüsse

Hebelverschlüsse

  • 02  Packstoffe, Packmittel, Packhilfsmittel und Packmittelproduktion
  • 02.03  Packhilfsmittel
  • 02.03.05  Verschlüsse, Verschließmittel
  • 02.03.05.20  Dosierverschlüsse

Dosierverschlüsse

  • 02  Packstoffe, Packmittel, Packhilfsmittel und Packmittelproduktion
  • 02.03  Packhilfsmittel
  • 02.03.05  Verschlüsse, Verschließmittel
  • 02.03.05.24  Rollenverschlüsse

Rollenverschlüsse

  • 02  Packstoffe, Packmittel, Packhilfsmittel und Packmittelproduktion
  • 02.03  Packhilfsmittel
  • 02.03.05  Verschlüsse, Verschließmittel
  • 02.03.05.25  Sicherheitsverschlüsse

Sicherheitsverschlüsse

  • 02  Packstoffe, Packmittel, Packhilfsmittel und Packmittelproduktion
  • 02.03  Packhilfsmittel
  • 02.03.05  Verschlüsse, Verschließmittel
  • 02.03.05.26  Schraubdeckel

Schraubdeckel

  • 02  Packstoffe, Packmittel, Packhilfsmittel und Packmittelproduktion
  • 02.03  Packhilfsmittel
  • 02.03.05  Verschlüsse, Verschließmittel
  • 02.03.05.27  Schraubverschlüsse

Schraubverschlüsse

  • 02  Packstoffe, Packmittel, Packhilfsmittel und Packmittelproduktion
  • 02.03  Packhilfsmittel
  • 02.03.05  Verschlüsse, Verschließmittel
  • 02.03.05.30  Schnappdeckel

Schnappdeckel

  • 02  Packstoffe, Packmittel, Packhilfsmittel und Packmittelproduktion
  • 02.03  Packhilfsmittel
  • 02.03.05  Verschlüsse, Verschließmittel
  • 02.03.05.31  Sprühverschlüsse

Sprühverschlüsse

  • 02  Packstoffe, Packmittel, Packhilfsmittel und Packmittelproduktion
  • 02.03  Packhilfsmittel
  • 02.03.05  Verschlüsse, Verschließmittel
  • 02.03.05.32  Stopfenverschlüsse

Stopfenverschlüsse

  • 02  Packstoffe, Packmittel, Packhilfsmittel und Packmittelproduktion
  • 02.03  Packhilfsmittel
  • 02.03.05  Verschlüsse, Verschließmittel
  • 02.03.05.34  Aufreißverschlüsse

Aufreißverschlüsse

  • 02  Packstoffe, Packmittel, Packhilfsmittel und Packmittelproduktion
  • 02.03  Packhilfsmittel
  • 02.03.05  Verschlüsse, Verschließmittel
  • 02.03.05.35  Spannverschlüsse

Spannverschlüsse

  • 02  Packstoffe, Packmittel, Packhilfsmittel und Packmittelproduktion
  • 02.03  Packhilfsmittel
  • 02.03.05  Verschlüsse, Verschließmittel
  • 02.03.05.37  Ventilverschlüsse

Ventilverschlüsse

Unsere Produkte

Produktkategorie: Kronenkorken

Kronkorken

Kronkorken dienen dem Verschliessen von Glasflaschen und haben eine lange Geschichte im Markt. Beschichtungen und Compounds von ACTEGA bedienen alle Ansprüche, ob für Pry und Twist Off oder für die Anwendung mit Barriere- und Scavengerfunktion. Compounds für Low-Gauge-Kronkorken runden das Portfolio von ACTEGA ab.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Kindersichere Verschlüsse, Nockendrehverschlüsse, Anrollverschlüsse, Flaconverschlüsse, Dosierverschlüsse, Rollenverschlüsse, Sicherheitsverschlüsse, Schraubdeckel, Schraubverschlüsse, Sprühverschlüsse, Stopfenverschlüsse, Aufreißverschlüsse, Ventilverschlüsse

Plastikverschlüsse

Speziallösungen sind im Bereich der Plastikverschlüsse keine Seltenheit. Neben Compounds für Out-Shell- und In-Shell-Verfahren, bietet ACTEGA eine Vielzahl an maßgeschneiderten Produkten für Sportverschlüsse, Barriere- und Sterilisationsanwendungen oder Masterbatches. Compounds zur Lasermarkierung runden unser Produktportfolio ab.

Mehr Weniger

Unsere Marken

PROVALIN®
VinTellox®

Firmennews

Datum

Thema

Download

07.04.2017

Distinctive for many applications

Whether in contact with food, in medical technology and pharmacy, for personal care products, toys or household goods, if plastics are used there are lots of legislations, specifications, regulations and limit values to be adhered. Hardly any set of rules is as comprehensive as the EU Plastics Directive. The requirements to be complied with have been extensively documented in numerous amending directives, positive lists for additives and monomers, specified limit values for individual substances and details on the scope of declarations of conformity. For seal materials, these include the fact “... that under normal, foreseeable use conditions, no components migrate from the seal material to food in amounts which are suitable for posing a risk to human health ...”. Furthermore, it must not be possible “... that an unacceptable alteration in the composition of food is achieved ...”, nor may the organoleptic properties – odor, taste, appearance – be impaired. What has been defined so comprehensively for seal materials applies for all items made of plastic which come into contact with food. As these plasticizing additives can be eluted by grease or liquids from plastics which are PVC-based and contain phthalates or other plasticizers, limit values were defined at an early stage in order to protect consumers. Initially, the EU handled this migration problem in the form of the framework regulation 1935/2004, followed by the 4th amendment directive to the 2007/19/EC Plastics Directive and finally, the so-called Super-Regulation and the Plastics Implementation Measure or PIM. In the form of stringent regulations with regard to the migration limits to be maintained – global and specific migration – traceability, declarations of conformity and realistic migration tests.

Whether storage containers, chopping boards, plates, mixing bowls, knife handles or drinking cups – if an item manufactured from plastic comes into contact with food in any way, the manufacturer need to be aware of and adhere to these legislations, specifications, regulations and limit values. Ideally relying on a partner availing of extensive knowledge of this material. Such as Actega DS, a specialist in the manufacture of TPE plastic granulates certified for applications which come into contact with food, for example. With an innovative range of TPE materials, the company relies on freedom from PVC, sustainable production, resource and energy efficiency and of course adherence to all provisions and limit values specified by the EU or the FDA.

And this also applies for the high demands applicable to medical grade materials for use in medical technology, pharmaceuticals and personal care. On the one hand, it concerns tested bio-compatibility and physiological safety in accordance with ISO 10993 and USP Class IV, whereby not only compliance with technical requirements is examined but also how compatible the material is with the human organism. In accordance with the Medical Products Directive MDD 93/42 EEC, this biological test is always necessary when the patient comes into direct contact with the material/product. Furthermore, the raw materials must be conformant with the FDA and free of heavy metals. They should not contain silicone, latex or phthalates. Chemical and media resistance represent further features. Finally sterilizability of materials is another must in the medical environment.

With a wide range of TPE-materials Actega DS offers suitable solutions for the food and beverage industry, medical technology, pharmacy, personal care and consumer products.

Mehr Weniger

07.04.2017

Profiliert für viele Einsatzfelder

Ob im Lebensmittelkontakt, in  Medizintechnik und Pharmazie, für Personal Care Artikel, Spielzeug oder Haushaltsgüter, wenn Kunststoffe zum Einsatz kommen, gilt es zahlreiche gesetzliche Vorschriften, Verordnungen und Regularien zu beachten und Grenzwerte einzuhalten. So ist wohl kaum ein Regelwerk so umfassend wie die EG-Kunststoffrichtlinie. In zahlreichen Änderungsrichtlinien, Positivlisten für Additive und Monomere, festgeschriebenen Grenzwerten für einzelne Substanzen und Angaben zum Umfang der Konformitätserklärungen, wurde umfangreich dokumentiert, welche Anforderungen zu erfüllen sind. Für Dichtungswerkstoffe sind dies u.a., „... dass unter normalen, vorhersehbaren Verwendungsbedingungen keine Bestandteile aus dem Dichtungswerkstoff an das Lebensmittel in Mengen abgegeben werden, die geeignet sind, die menschliche Gesundheit zu gefährden...“. Es darf darüber hinaus nicht dazu kommen, „...dass eine unvertretbare Veränderung der Zusammensetzung der Lebensmittel herbeigeführt wird...“ und auch die organoleptischen Eigenschaften – Geruch, Geschmack, Aussehen – dürfen nicht beeinträchtigt werden. Was so umfangreich für Dichtungswerkstoffe definiert wurde, gilt für alle Gegenstände aus Kunststoff, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen. Da aus Kunststoffen, die PVC-basiert sind und Phthalate oder andere Weichmacher enthalten, diese weich machenden Zusätze durch Fett oder Flüssigkeiten herausgelöst werden können, wurden schon früh im Sinne des Verbraucherschutzes Grenzwerte definiert. Die EU hatte sich dieser Migrationsproblematik zunächst mit der Rahmenverordnung 1935/2004, dann mit der 4. Änderungsrichtlinie der Kunststoffrichtlinie 2007/19/EG und schließlich die sogenannten Super-Verordnung und die Plastics Implementation Measure – kurz PIM – angenommen. Diese mit strengen Verfügungen hinsichtlich einzuhaltender Migrationsgrenzen – Global- wie spezifische Migration – Rückverfolgbarkeit, Konformitätserklärungen und realistischen Migrationsprüfungen.

Egal, ob Lebensmittelaufbewahrungsbox, Schneidbrett, Teller, Rührschüssel, Messergriffe oder Trinkbecher – wenn ein Gegenstand aus Kunststoff hergestellt wird, der in irgend einer Weise mit einem Lebensmittel in Berührung kommt, dann muss man sich dieser Gesetzgebungen, Vorschriften, Regularien und Grenzwerte bewusst sein und diese einhalten. Und am besten auf einen Partner mit umfänglicher Kenntnis dieser Materie vertrauen. Wie etwa Actega DS, einem Spezialisten in der Herstellung von TPE-Kunststoffgranulaten die u.a. für Anwendungen im Lebensmittelkontakt zertifiziert sind. Mit einer innovativen Reihe von TPE-Werkstoffen wird dabei auf PVC-Freiheit, nachhaltige Produktion, Ressourcen- und Energieeffizienz und auf die Einhaltung aller von der EU oder der FDA vorgegebenen Vorschriften und Grenzwerte gesetzt.

Und das gilt auch für die hohen Anforderungen, die für medical grade Werkstoffe für den Einsatz in Medizintechnik, Pharmazie und Personal Care gelten. Zum einen meint dies: geprüfte Biokompatibilität und physiologische Unbedenklichkeit nach ISO 10993 und USP Class IV. Dabei wird nicht nur die Erfüllung der technischen Anforderungen geprüft, sondern auch die Verträglichkeit des Materials mit dem menschlichem Organismus. Diese biologische Prüfung ist gemäß Medizinprodukte-Richtlinie MDD 93/42 EWG immer dann notwendig, wenn ein unmittelbarer Kontakt von Werkstoff/Produkt mit dem Patienten besteht. Darüber hinaus müssen die Rohstoffe FDA-konform und schwermetallfrei sein. Sie sollten weder Silikon, noch Latex noch Phthalate enthalten. Chemische und Medienbeständigkeit sind weitere Merkmale.  Und schließlich ist Sterilisationsfähigkeit für Werkstoffe im medizinischen Umfeld ein Muss.

Actega DS bietet mit einem breiten Portfolio an TPE-Werkstoffen die geeigneten Lösungen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie sowie für die Einsatzfelder Medizintechnik, Pharmazie, Personal Care und Konsumgüterartikel.

Mehr Weniger

07.04.2017

Innovativer Compound für Weinverschlüsse

Mit VinTellox® präsentiert Actega DS die FDA- und EU-konforme PVC/PVDC-freie Dichtungslösung für Wein, Sekt und Champagner. VinTellox® zeichnet sich durch niedrige Migration, perfekte Verschließ- und ausgezeichnete sensorische Eigenschaften sowie kontrollierten Sauerstoffeintrag aus. Darüber hinaus konnten in Druckhaltungs- und Seitenschlagfestigkeitstests deutlich höhere Druckhaltungswerte im Vergleich zu herkömmlichen Dichtscheiben sowie eine ausgezeichnete Verschlussdichtigkeit nachgewiesen werden. Damit stellt VinTellox® die richtige Antwort für den Weinmarkt dar, der aktiv nach alternativen Lösungen zu natürlichen und synthetischen Korken, Aluminiumverschlüssen mit Dichtscheiben oder Glaskorken sucht. Insbesondere mit Blick auf bessere Verschlusseigenschaften, exzellenter Druckhaltung und der Möglichkeit diverser kontrollierter Sauerstoffpermeationen.

Im Gegensatz zu eingelegten Dichtungsscheiben, die evtl. fehlerhafte Flaschenmündungen nicht ausgleichen können, wird die Compounddichtungsmasse VinTellox® in den Aluminiumverschluss mit zusätzlichem Profil verstempelt. Dadurch wird eine optimale Abdichtung auch bei unterschiedlichen Mündungsqualitäten garantiert.

Langzeittests haben nachgewiesen, dass auch bei sehr warmen Lagerbedingungen kein Auslaufen zu verzeichnen war. Die Öffnungswerte zeigten niedrigere und konstantere Werte, als mit herkömmlichen Dichtungsscheiben.

Mehr Weniger

07.04.2017

Safe alternative

Things are on the move - wrote Stiftung Warentest in a test report on packaging residue in 2005. That same year, n-tv and Bild reported on jars of baby food tested in which residue of lid seals had been found. This is an issue which has been around for quite some time and is repeatedly the subject of investigations. For example, tests carried out by Ökotest 2004, 2008, 2013 and currently in the yearbook for 2017.

Focus is generally directed toward possible pollutants which do not invariably migrate from packaging to food, but which arise through heating too excessively and fast. And not only pollutants are investigated: a spotlight is also being shone on the grandiose promises made by manufacturers, which do not apply.

Baby food and particularly sensitive contents or food for people who are particularly prone to illness are scrutinized particularly often. And everyone knows that devaluations can be fatal for a company.

It's time to start thinking about harmless lids – or their seals – and actually put such thoughts into practice.

On the safe side that’s where manufacturers of baby food and fillers of sensitive contents into P/T-jars are who rely on an alternative which dispenses entirely with PVC and all plasticizers which are regarded as harmful or which have not been sufficiently tested. Just like Actega DS offers in the form of PROVALIN® 1771 and 1741.

After all, many manufacturers using ESBO for lid seals can point out the fact that it is an EU-approved material for limit values of 30 mg per kg food. But according to the Federal Institute for Risk Assessment, a conclusive health risk evaluation is not possible for ESBO on account of the lack of investigative data.

With PROVALIN® 1771 and 1741, solutions which satisfy both EU and FDA stipulations have been found for the highly-sensitive area of baby food and for particularly sensitive contents. Actega DS has been collaborating with various seal manufacturers on the Press Twist (P/T) seal project since 2009. The new PROVALIN® variants can be used for all contents which are heat-treated. Extensive tests, including in terms of processing, storage, vacuum retention, opening properties and migration, are available with outstanding results. Long-term tests confirming this positive development are to follow. In Asia, PVC-free P/T seals are already commercial with South Korea as the first market. In Europe, extensive conversion to PVC-free will take place over the next few months.

Mehr Weniger

07.04.2017

Sichere Alternative für empfindliche Füllgüter

"Da geht was rein...“ schrieb Stiftung Warentest in einem Testbericht über Rückstände aus Verpackung im Jahr 2005. Im gleichen Jahr berichteten n-tv und Bild über getestete Gläschen mit Babynahrung und in diesen gefundene Rückstände aus Deckeldichtungen. Ein Thema, das schon früher aufkam und seitdem immer wieder Gegenstand von Untersuchungen ist. So auch in Untersuchungen von Ökotest 2004, 2008, 2013 und aktuell im Jahresbuch für 2017.

Das Augenmerk wird dabei generell auf mögliche Schadstoffe gelegt, die nicht zwangsläufig aus der Verpackung in die Lebensmittel gelangen, sondern beispielsweise durch zu hohes und schnelles Erhitzen. Und es werden auch nicht nur Schadstoffe untersucht, sondern auch Versprechen der Hersteller, die so nicht gegeben sind.

Babynahrung und besonders empfindliche Füllgüter oder etwa Nahrung für besonders gesundheitsanfällige Menschen werden besonders häufig unter die Lupe genommen. Und jeder weiß, wenn es da eine Abwertung gibt, kann dies fatal für die Unternehmen sein.

Es ist Zeit, an unbedenkliche Deckel – will sagen, deren Dichtung – zu denken und dies Denken in Taten umzusetzen.

Auf der sicheren Seite ist der Hersteller von Babykost und Abfüller empfindlicher Füllgüter in P/T-Gläser, der auf eine Alternative setzt, die völlig auf PVC u n d sämtliche, als bedenklich oder nicht genug geprüfte Weichmacher verzichtet. Wie Actega DS sie mit PROVALIN® 1771 und 1741 anbietet.

Zwar können sich viele, die ESBO für die Deckeldichtung verwenden, darauf berufen, dass dies ein bis zum Grenzwert von 30 mg pro kg Lebensmittel von der EU zugelassenes Material ist. Jedoch sei für ESBO – laut Bundesinstitut für Risikobewertung - eine abschließende gesundheitliche Risikobewertung aufgrund fehlender Untersuchungsdaten nicht möglich.

Mit PROVALIN® 1771 und 1741 sind auch für den hochsensiblen Bereich von Baby-Food und besonders empfindliche Füllgüter den EU- und FDA-Bestimmungen entsprechende Lösungen gefunden worden. Seit 2009 arbeitet Actega DS mit unterschiedlichen Verschlussherstellern am Projekt Press Twist (P/T)-Verschluss zusammen. Die neuen PROVALIN® Varianten sind für alle Füllgüter mit Wärmebehandlung einsetzbar. Es liegen bereits ausführliche Tests u.a. hinsichtlich Verarbeitung, Lagersicherheit, Vakuum-Erhalt, Öffnungseigenschaften und Migration mit hervorragenden Ergebnissen vor. Langzeittests zur Bestätigung dieser positiven Entwicklung werden folgen. In Asien sind PVC-freie P/T-Verschlüsse bereits kommerziell, der erste Markt hierfür war Südkorea. In Europa steht die umfangreiche Umstellung auf PVC-frei in den nächsten Monaten an.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

ACTEGA entwickelt und produziert Speziallacke, Druckfarben, Klebstoffe und Dichtungsmassen mit Fokus auf die Verpackungs-, Druck- und Gesundheitsindustrie. Produkte von ACTEGA versehen Materialien wie Metall, Papier, Karton oder Kunststoff mit einem hochwertigen Er scheinungsbild. Darüber hinaus verleihen sie definierte Funktionalitäten, wie zum Beispiel eine hohe Chemikalienbeständigkeit oder eine längere materielle Lebensdauer. ACTEGA ist einer von vier Geschäftsbereichen der ALTANA.

Unser Nutzenversprechen
ACTEGA besteht aus neun operativen Unternehmen, die sich durch eine hohe Kundenorientierung auszeichnen. Als weltweiter Marktführer bieten wir Ihnen Produktlösungskompetenz, Innovationen sowie einen erstklassigen Service. Unser Fokus auf Sicherheit und Zuverlässigkeit macht uns zu einem Spezialisten in der Erfüllung geltender Regularien. Durch Erfahrung und langfristiges Engagement sind wir ein geschätzter Partner der Druck- und Verpackungsindustrie.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Zielgruppen
  • Nahrungsmittel
  • Süßwaren
  • Kosmetik
  • Getränke
  • Pharma
  • Konsumgüter (Non-Food)