GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG

Fritz-Müller-Str. 6-8, 74653 Ingelfingen
Deutschland

Telefon +49 7940 123-0
Fax +49 7940 123-192
info@gemue.de

Messehalle

  • Halle 18 / G15
 Interaktiver Hallenplan

Hallenplan

components 2017 Hallenplan (Halle 18): Stand G15

Geländeplan

components 2017 Geländeplan: Halle 18

Unsere Produkte

Produktkategorie: Sonstige, Ventile

GEMÜ Conexo - GMP-konform und papierlos

Die Anforderungen an eine GMP-gerechte Produktion in Pharmazie und Biotechnologie führen dazu, dass Hersteller und OEMs zahlreiche Arbeitsschritte umfangreich dokumentieren (müssen). Dazu gehört das Führen von Checklisten, Wartungsbüchern, Anlagenplänen und Inventarlisten ebenso wie verschiedene Ansätze, eine unverlierbare Kennzeichnung jeder Komponente sicherzustellen.
Mit der RFID-Technologie ergeben sich hier nun völlig neue Möglichkeiten, Anlagenkomponenten digital und manipulationssicher zu kennzeichnen und zugehörige Informationen elektronisch abzulegen, zu sichern und zu verarbeiten. Dabei werden die jeweiligen Komponenten mit RFID-Chips versehen. Zusätzlich wird eine IT-Infrastruktur, bestehend aus einer mobilen und einer stationären Softwarelösung, benötigt. Jede relevante  Anlagenkomponente (z. B. Ventile), und sogar einzelne Teile davon  sind durch Serialisierung eindeutig rückverfolgbar und anhand eines RFID-Readers jederzeit in der Anlage identifizierbar.
Die mobile Software erleichtert und verbessert nicht nur den Prozess der „Installation qualification“, sondern macht zukünftig auch den Wartungsprozess noch sicherer und besser dokumentiert. Der Wartungsmonteur wird aktiv durch den individuell strukturier- und editierbaren Wartungsplan geführt und hat alle zugeordneten Informationen wie Anleitungen, Werkszeugnisse und Prüfdokumentationen direkt verfügbar. Ergänzt wird dieses Paket noch um die Möglichkeiten eines Wartungslogbuchs sowie einer Fotodokumentation.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Pneumatische Antriebe

GEMÜ 567 - Aseptisches Regelventil aus Edelstahl für kleine Mengen

Sterile Prozesse werden häufig durch aseptische Membranventile geregelt. Dies ist bei kleinen Mengen aber nur mit unzureichender Genauigkeit oder überhaupt nicht möglich. Dafür hat GEMÜ nun das Ventil GEMÜ 567 entwickelt.

Der GEMÜ 567 ist ein 2/2-Wege Sitzventil mit Regelnadel bzw. Regelkegel für hohe Regelgüte und eine exakte Dosierung. Die Abdichtung am Ventilsitz erfolgt bei beiden Varianten über eine weichdichtende Sitzdichtung. Der Antrieb wird über eine FDA-konforme PTFE-Membrane vom medienberührenden Bereich getrennt. Diese gewährleistet eine dauerhafte temperaturunabhängige Abdichtung und erfüllt somit die hohen Anforderungen der Pharma- und Lebensmittelbranche. Im Vergleich zu Faltenbalgventilen ermöglicht die hygienegerechte und totraumarme Konstruktion eine signifikant bessere Reinigung des Ventils. Eine Reinigung und Sterilisation mit CIP-/SIP-Verfahren ist ebenfalls möglich. 
 
Damit im Reinigungsprozess die für die restliche Anlage erforderlichen Strömungsgeschwindigkeiten erreicht werden können, ist das Ventil auch mit integriertem Bypass lieferbar. Alle produktberührenden Oberflächen werden feingedreht oder poliert. Durch zusätzliches Elektropolieren kann außerdem eine hohe Oberflächengüte bis Ra 0,25 µm erreicht werden. Lieferbar ist das Regelventil GEMÜ 567 als Eckausführung in den Nennweiten DN 8, DN 10 und DN 15.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Pneumatische Antriebe, Sonstige, Ventile

GEMÜ 505 und GEMÜ 555 - Hochwertige Schrägsitzventile

Für den Einsatz in komplexen Reindampfsystemen müssen Ventillösungen hohen Ansprüchen genügen.
Die Reindampfventile GEMÜ 505 und GEMÜ 555 sind aus hochwertigen Werkstoffen gefertigt, bieten eine optimale Verarbeitung der einzelnen Materialien sowie viele Vorteile hinsichtlich Funktion und Wartung.

Insbesondere in der Nahrungsmittelindustrie und der chemischen und pharmazeutischen Industrie müssen Produkte mitunter keimfrei hergestellt werden. An die Reinheit der Betriebsmedien die bei der Herstellung zum Einsatz kommen, werden folglich hohe Anforderungen gestellt –auch an den eingesetzten Dampf. Wenn Dampf in einer keimfreien Produktion mit Oberflächen oder direkt mit flüssigen oder gasförmigen Produkten in Berührung kommt, muss dieser den Reinheitsanforderungen der Produkte entsprechen. Die Lösung sind komplexe Reindampfsysteme auf dem Niveau der Produktanforderungen. Die dort eingesetzten Ventillösungen müssen daher sehr hohen Ansprüchen genügen. Mit den aseptischen Sitzventilen GEMÜ 505 und GEMÜ 555 wird die Firma GEMÜ diesen Anforderungen gerecht.

Aseptisches Sitzventil punktet in Funktion und Wartung
Die pneumatischen (GEMÜ 555) und handbetriebenen (GEMÜ 505) Schrägsitzventile wurden im engen Austausch mit namhaften Kunden aus der Pharmaindustrie speziell für die Absperrung von Reindampf entwickelt und bieten eine echte Alternative zu den üblicherweise eingesetzten Ventilprinzipien. Zum Beispiel sind sie deutlich wartungsärmer als Membranventile und einfacher zu reinigen als Kugelhähne. Die Sitzventile sind in den Nennweiten DN8 bis DN80 lieferbar. Durch den Metallfaltenbalg und ausgewählte Dichtwerkstoffe kann das Medium eine Temperatur von -10 bis +180 ºC aufweisen. Die Schweißstutzen-Anschlüsse sind nach den üblichen Normen wie z. B. ASME BPE, DIN 11866 oder DIN EN ISO 1127 ausgeführt und erhältlich. 

Hohe Qualität - angemessener Preis
Alle Medium berührenden Teile sind aus hochwertigem Edelstahl (316L) gefertigt, um den hohen Anforderungen an die Qualität der Komponenten in den Anlagen zu entsprechen. Der Ventilkörper ist innen präzise mechanisch geschliffen und außen elektrolytisch poliert. Bei der Oberflächengüte kann GEMÜ dank der Körpergeometrie und des hohen technischen Know-hows im Inneren des Körpers Ra-Werte bis 0,4 µm nicht nur produzieren, sondern auch zuverlässig reproduzieren. Zudem wurde besonderer Wert auf die Dichtwerkstoffe gelegt, die auch den hohen Anforderungen der FDA genügen. Die Dichtungen wurden gemäß USP Class VI 121 °C geprüft.
 
Auch in den Antrieben überzeugen die Werkstoffe und die Verarbeitung der einzelnen Materialien. So zum Beispiel der Edelstahl-Faltenbalg, der bis zu 100.000 Schaltwechsel problemlos bewerkstelligt und die Buntmetallfreiheit des Antriebs ermöglicht. Die Abdichtung am Ventilsitz erfolgt durch eine Dichtung aus äußerst reaktionsträgem, säure- und hitzebeständigem thermoplastischen Kunststoff (PTFE). Der Ventilteller selbst ist mit der Ventilspindel verschweißt und zusätzlich verschliffen, um die sonst üblichen "Schmutzecken" bei verschraubten Ventiltellerlösungen zu eliminieren. Durch den verschweißten Ventilteller wird auch sichergestellt, dass dieser verliersicher mit der Ventilspindel verbunden ist, wodurch die Anlagensicherheit gesteigert werden kann. Aufgrund dieser und weiterer Details bieten die beiden Schrägsitzventil-Varianten eine hohe Lebensdauer bei hervorragenden Materialeigenschaften und Körpergeometrien.

Rückverfolgbarkeit ist gewährleistet
Die hohen Anforderungen an die Produkte in der Pharma- und Lebensmittelindustrie erfordern unter anderem eine Rückverfolgbarkeit aller mediumsberührender Teile, um die Produktqualität und -sicherheit gewährleisten zu können. Aus diesem Grund werden Ventilkörper, Tellerscheibe, Absperrdichtung, Ventilteller, Spindel, Faltenbalg und Antriebsdichtung von GEMÜ 555 und GEMÜ 505 chargenbezogen gefertigt und in einem Produktionsablauf zusammengefasst. Dadurch können bei Bedarf unter anderem Werkstoffprüfzeugnisse nach 3.1 DIN EN 10204 ausgestellt und mitgeliefert werden. Neben der (material-)technischen Auslegung als wartungsarme Armatur wurde auch sichergestellt, dass ein Antriebswechsel schnell, direkt an der Rohrleitung durchgeführt werden kann. Somit sind langfristig kostengünstige und materialschonende Wartungs- und Reparaturarbeiten realisierbar. Falls vom Kunden gewünscht, kann auch nachträglich eine Automatisierung der Ventillösung erfolgen, zum Beispiel durch den Umstieg von manueller auf pneumatische Betätigung oder durch den Anbau von Stellungsrückmeldern oder Stellungsreglern für die Auf-/Zu-Regelung.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sonstige

GEMÜ 4212 - Kompakte Ventilanschaltung mit hoher Luftleistung

Ventilanschaltung mit hoher Luftleistung
GEMÜ 4212 ermöglicht eine intelligente und präzise Positionserfassung sowie zusätzliche Diagnosemöglichkeiten.

 Durch das integrierte Vorsteuerventil können im Vergleich zu externen Varianten sowohl funktional als auch kostenseitig Vorteile wie schnelle Reaktionszeiten, automatische Programmierung der Endlagen und geringeren Druckluftverbrauch realisiert werden. Eine Vor-Ort-Programmierung der Endlagen ist auch ohne Anbindung an die Steuereinheit und ohne das Öffnen des Gehäuses möglich. Konzipiert ist die Ventilanschaltung um sie auf eine Vielzahl der mittleren bis großen Ventile mit Hubantrieb durch variable Anbausätze aufbauen zu können. Die farbigen LEDs der Weitsicht-Anzeige sind sehr hell und durch den transparenten Gehäusedeckel rundum sichtbar. Mittels der sogenannten Lokalisierungsfunktion kann ein optisches Signal aktiviert werden, um das Ventil in der Anlage zu identifizieren. Hochwertige elektronische Komponenten, ergänzt durch ein robustes und zugleich kompaktes Gehäuse, ergeben ein qualitativ anspruchsvolles Gesamtbild. Durch die integrierte Handhilfsbetätigung kann insbesondere bei Wartungsarbeiten der Montageaufwand deutlich verkürzt werden, da keine elektrische Energie notwendig ist um das Ventil mit Druckluft zu beaufschlagen. Die Ventilanschaltung ist als 24V-, AS-Interface- oder DeviceNet-Ausführung sowie mit IO-Link-Schnittstelle verfügbar.

Der Typ GEMÜ 4212 findet bei mittleren sowie großen Ventilantrieben Anwendung. Bei kleinerer bis mittlerer Ventilgröße wird - je nach benötigter Stellgeschwindigkeit und Hubbereich - stattdessen der Typ GEMÜ 4242 eingesetzt. Das letztgenannte Produkt arbeitet mit einem Hub von 2 mm bis 30 mm (GEMÜ 1242 bis 46 mm).

Mehr Weniger

Produktkategorie: Elektrische Antriebe (Linearantriebe, Servoantriebe), Ventile

GEMÜ eSyDrive - Elektromotorischer Regelantrieb für Sitz- und Membranventile

Funktionsprinzip

Basierend auf dem Hohlwellenprinzip in Verbindung mit bürsten- und sensorloser Technik setzt GEMÜ eSyDrive Maßstäbe in Bezug auf Lebensdauer, Kompaktheit, Stellgeschwindigkeit und Energieeffizienz. Zusätzlich bietet der selbsthemmende Antrieb eine hohe Reproduzierbarkeit der Positionierung und ist somit für genaue Regelanwendungen sehr gut geeignet.
Die Ethernet basierende eSy-Web Schnittstelle in Verbindung mit einem integrierten Webserver ermöglicht den Datenaustausch von Parametrier- und Diagnosedaten sowie eine Vernetzung mehrerer Geräte.

Anwendungen
• für Regelanwendungen mit reduzierter Schwingungsneigung im Vergleich zu pneumatischen Regelventilen
• für anspruchsvolle Auf-/Zu-Anwendungen


Vorteile

• Auf-/Zu-Funktion, Stellungs- und Prozessregelung
• elektrische und mechanische Stellungsanzeige
• variable Kraft und Geschwindigkeit
• Diagnosefunktionen
• hygienisches Design
• selbsthemmend
• energieeffizient

Mehr Weniger