Kaeser Kompressoren SE

Postfach 2143, 96410 Coburg
Carl-Kaeser-Str. 26, 96450 Coburg
Deutschland

Telefon +49 9561 640-0
Fax +49 9561 640-130
produktinfo@kaeser.com

Messehalle

  • Halle 18 / G14
 Interaktiver Hallenplan

Hallenplan

components 2017 Hallenplan (Halle 18): Stand G14

Geländeplan

components 2017 Geländeplan: Halle 18

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 09  Komplette Automatisierungssysteme für
  • 09.01  Nahrungsmittelindustrie

Nahrungsmittelindustrie

  • 09  Komplette Automatisierungssysteme für
  • 09.02  Verpackungsindustrie

Verpackungsindustrie

  • 09  Komplette Automatisierungssysteme für
  • 09.03  Pharma- und Kosmetikindustrie

Pharma- und Kosmetikindustrie

Unsere Produkte

Produktkategorie: Sonstige

Energieersparnis dank IE4-Motoren

Noch mal besser!

Hohe Leistung und Zuverlässigkeit bei niedrigem Energie- und Platzbedarf -  das sind die wichtigsten Merkmale der fluidgekühlten CSD- und CSDX-Schraubenkompressoren. Jetzt sind sie mit IE4-Motoren ausgestattet, dadurch noch mal effizienter und fit für die Zukunft.

Kaeser ist der geltenden Norm voraus und stattet schon jetzt diese Kompressoren standardmäßig mit IE4-Motoren aus. Das gewährleistet nicht nur, dass Druckluftstationen auch in Zukunft den gesetzlichen Anforderungen entsprechen, es bringt auch eine weitere Ersparnis bei den Energiekosten von rund einem Prozent mit sich. Die CSD- und CSDX-Anlagen sparen damit vierfach Energie ein: 1. sind die Schraubenrotoren der Kompressorblöcke mit dem weiterentwickelten, strömungstechnisch optimierten „Sigma Profil“ ausgestattet. Durch diese und weitere Optimierungsmaßnahmen, wie etwa Verringerung der internen Druckverluste, konnte die spezifische Leistung gegenüber den Vorgängermodellen um drei bis sechs Prozent verbessert werden. 2. Kommen die genannten  IE4 („Super Premium Efficiency“)-Motoren zum Einsatz, die für höchste Energieeffizienz stehen. 3. dient ein wirtschaftlicher 1:1-Antrieb als Kraftübertragung, der ohne die Übertragungsverluste eines Getriebes oder Riemenantriebs auskommt. 4. ermöglicht die interne Steuerung „Sigma Control 2“ auf Industrie-PC-Basis mit fünf bereits programmierten Steuerungsvarianten, die Förderleistung optimal an den Druckluftverbrauch anzupassen und so zusätzlich Energie einzusparen.

Mit Motorleistungen von 45 bis 90 kW decken die fünf Modelle der beiden Baureihen Liefermengen von 8,3 bis 16,1 m³/min (bei 8,5 bar) ab und sind für Drücke bis 15 bar ausgelegt.

„Sigma Control 2“ bietet aber noch weitere Vorteile: Variable Schnittstellen und erstmals auch steckbare Kommunikationsmodule erhöhen die Flexibilität beim Anbinden an maschinenübergreifende Druckluft-Managementsysteme wie zum Beispiel Sigma Air Manager 4.0, an Computernetzwerke beziehungsweise an Ferndiagnose- und Fernüberwachungssysteme wie Sigma Smart Air. Die Kommunikation mit der Anlage am Einsatzort vereinfacht ein großes Display. Ein Karten-Slot für SD-Speicherkarten beschleunigt das Auslesen des Datenspeichers und Software-Aktualisierungen. Zudem erlaubt ein RFID-Lesegerät, den Service zu standardisieren, die Servicequalität weiter zu erhöhen und professionell zu sichern. „Sigma Control 2“ ist auch für die Überwachung des Kompressors und des Kältetrockners oder Frequenzumrichters zuständig (sofern vorhanden).

Das hochwirksame Kühlsystem der neuen Anlagen ermöglicht extrem niedrige Druckluft-Austrittstemperaturen. Es umfasst auch einen Kondensatabscheider mit automatisch überwachtem Ableiter. Damit können bereits über 95 Prozent des anfallenden Kondensats vom Luftstrom getrennt werden. Die Kühler sind an der Rückseite der Anlage platziert, wo eine großflächige Ansaugöffnung für die Kühlluft zur Verfügung steht. Dank dieses Systems und seiner thermisch entlastenden Wirkung werden die Effizienz und die Zuverlässigkeit der nachgeschalteten Druckluftaufbereitung erheblich gesteigert.

Dem umweltschonenden Anlagenkonzept entspricht auch das Fluid-Filterelement: Es ist metallfrei ausgeführt und kann nach Gebrauch ohne weitere Behandlung thermisch entsorgt werden.

Neben den Standardversionen sind Versionen mit angebautem Kältetrocknermodul verfügbar, die Drucklufterzeugung und -trocknung auf kleiner Stellfläche erlauben. Der Kältetrockner ist für hohe Umgebungstemperaturen dimensioniert und arbeitet mit sehr niedrigem Druckverlust. Gegenüber der bisherigen Version zeichnet er sich durch nochmals deutlich reduzierten Energiebedarf und eine um fast 50 Prozent niedrigere Kältemittelmenge aus. Der Trockner ist in einem separaten Gehäuse untergebracht und kann daher vom Kompressor thermisch nicht beeinflusst werden.

Die CSD- und CSDX sind auch mit Drehzahlregelung lieferbar und wie die Standardanlagen auf optimierte Wirtschaftlichkeit, Betriebssicherheit und Wartungsfreundlichkeit hin ausgelegt.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sonstige

Neue trocken verdichtende Schraubenkompressoren

Trockenläufer-Programm erweitert

„CSG-2“ heißt die neue Baureihe trocken verdichtender Schraubenkompressoren aus dem Hause Kaeser. Die Liefermengen der zweistufigen Maschinen mit Antriebsleistungen von 37 bis 90 kW reichen von 5,4 bis 13,1 m³/min, die Druckwerte von 4 bis 10 bar (ü). Zusammen mit den bisherigen Baureihen „DSG-2“ und „FSG-2“ decken die Kaeser-Trockenläufer jetzt Liefermengen von 5,4 bis 50,0 m³/min bzw. von 3,2 bis 50,8 m³/min bei drehzahlgeregelten Maschinen ab.

Das Maschinenkonzept der „CSG-2“-Anlagen ermöglicht hocheffiziente Drucklufterzeugung, wo trocken verdichtende Kompressoren vorausgesetzt werden. Die Modelle gibt es luft- oder wassergekühlt. Für Anwendungen mit schwankendem Druckluftbedarf stehen auch drehzahlgeregelte „SFC“-Versionen zur Verfügung.

Herzstück jedes Kaeser-„Oilfree.Air“-Kompressors ist sein weltweit erprobter trocken verdichtender zweistufiger Schraubenkompressorblock. Robust und zuverlässig, garantiert er hohe Wirtschaftlichkeit über die gesamte Lebensdauer. Eine kostensenkende Besonderheit besteht in der gleichmäßigen, bis 300 °C temperaturbeständigen „Ultra Coat“-Beschichtung der Schraubenrotoren. Sie ist hoch abriebfest. So bleiben ihre Dicht- und Schutzwirkung und damit die Liefermenge des Kompressors über viele Jahre hin konstant. Er wird also selbst nach langem Einsatz nicht mehr Energie zum Erzeugen seiner Nenn-Liefermenge benötigen als am Anfang. Das bedeutet günstige Gesamtkosten. Dazu trägt auch die Möglichkeit bei, die Anlagen bis zu Umgebungstemperaturen von 45 °C kostengünstig mit Luft zu kühlen.

Für zuverlässigen und energieeffizienten Betrieb sorgt bei der Baureihe „CSG-2“ die neue interne Steuerung „Sigma Control 2“ auf Industrie-PC-Basis: Zu weiterer Energieersparnis tragen mehrere wählbare Regelungsarten, Schaltuhr und Grundlastwechselfunktion bei. Ein präzise arbeitender elektronischer Druckaufnehmer erlaubt es außerdem, die Schaltdifferenz enger zu wählen und so nochmals Energie einzusparen. „Sigma Control 2“ bietet aber noch mehr Vorteile: Variable Schnittstellen und erstmals auch steckbare Kommunikationsmodule erhöhen die Flexibilität beim Anbinden an maschinenübergreifende Druckluft-Managementsysteme, an Computernetzwerke bzw. an Ferndiagnose- und Fernüberwachungssysteme wie den Teleservice. Die Kommunikation mit der Anlage am Einsatzort vereinfacht ein großes Display. Ein Karten-Slot für SD-Speicherkarten beschleunigt das Auslesen des Datenspeichers und Software-Aktualisierungen. Zudem erlaubt ein RFID-Lesegerät, den Service zu standardisieren, die Servicequalität weiter zu erhöhen und professionell zu sichern. „Sigma Control 2“ ist auch für die Überwachung des Kompressors zuständig.

Angetrieben werden die Kompressoren von IE3-„Premium Efficiency“-Motoren, die für hohe Energieeffizienz bekannt sind. PT 100-Fühler zum Messen und Überwachen der Motorwicklungstemperatur gehören ebenfalls zur Ausstattung. So können die maximal zulässige Motor-Schalthäufigkeit voll genutzt und teure Leerlaufzeiten minimiert werden.

Auf der zweiten Verdichtungsstufe kommen zugunsten sicherer Druckluftqualität und längerer Lebensdauer Rotoren aus Edelstahl zum Einsatz. Vorteilhaft ist auch, dass die Luft-Ansaugung über hydraulisch betätigte Einlassventile reguliert wird. Somit entfällt der regelmäßige Austausch pneumatischer Membranen. Außerdem gewährleisten faserfreie Pulsationsdämpfer einen extrem niedrigen Druckverlust und sichere Druckluftqualität ohne Kontamination der Druckluft.

Auch in puncto Geräuschemission zeigen die „CSG-2“-Anlagen, was Technik heute vermag: Mit Hilfe computergestützter Messverfahren ist es gelungen, Geräuschquellen gezielt zu erfassen und die Schallabstrahlung zu minimieren.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Steuerungstechnik, Sonstige

Schraubenkompressoren „DSD“

Die nächste Generation

Das Rennen macht, wer Stärken hat, diese fähig einzusetzen weiß und sich ständig weiterentwickelt: Dies trifft auch auf die (Energie)Effizienz von Schraubenkompressoren zu. Wer Effizienz-Champion sein will, muss den Anforderungen dauerhaft gerecht werden. Genau diesen Anspruch erfüllt die neue DSD-Baureihe voll umfänglich.

Für Volumenströme von 14 bis 25 m³/min präsentiert sich die DSD-Baureihe an Schraubenkompressoren in der nächsten Generation. Zusammen mit zahlreichen anderen Verbesserungen sorgen unter anderem komplett überarbeitete Kompressorblöcke mit dem effizienten Sigma-Profil und IE4-Motoren für eine um bis zu neun Prozent verbesserte spezifische Leistung, sowie um bis zu sechs Prozent mehr Liefermenge gegenüber den bisherigen Modellen. Dies senkt die Energiekosten deutlich im Sinne des Versprechens: mehr Druckluft mit weniger Energie – niedrigste Drucklufterzeugungskosten.

Beste Wirkungsgrade

Einen zusätzlichen Beitrag zu dieser Verbesserung leisten die neuen Super-Premium-Efficiency IE4-Motoren. Diese verfügen über die derzeit besten Wirkungsgrade. Somit konnten auch die Verluste der Peripherie bei der Drucklufterzeugung erneut weiter reduziert werden.

Das elektronische Thermomanagement (ETM) steuert die Öltemperatur immer in einem konstanten sicheren Abstand zur Kondensationstemperatur, vermeidet jedoch dabei unnötig hohe Verdichtungsendtemperaturen und trägt dadurch zu weiterer Energieeinsparung bei. Auch bzgl. des wichtigen Themas Wärmerückgewinnung (ein Kompressor wandelt die ihm zugeführte elektrische Antriebsenergie zu 100 Prozent in Wärmeenergie um, davon stehen bis zu 96 Prozent zur Wärmerückgewinnung bereit), haben sich die Kaeser Ingenieure ein kleines aber feines Detail ausgedacht. Bei der optional zur Verfügung stehenden Wärmerückgewinnung sorgt ein zweites elektronisches Thermomanagement dafür, dass die entstandene Wärme optimal u. noch effizienter genutzt werden kann. Wird hier dann zum Beispiel die gesamte Wärmeenergie an der Wärmerückgewinnung abgenommen, so erkennt die intelligente Steuerung Sigma Control 2, dass am Anlagenkühler keine Kühlung mehr benötigt wird, und es wird dann der Lüfter am Fluidkühler deaktiviert. Dies spart wiederum Energiekosten ein.

Energiesparende und umweltschonende Fluidfilter

Auch im Inneren der Anlage ist an Ressourcen-Schonung gedacht: Die umweltfreundlichen Öko-Fluidfilterelemente besitzen kein fest angebautes Blechgehäuse mehr, sondern sind in einem integrierten Alugehäuse eingesetzt. Die Filterelemente selbst sind in metallfreier Ausführung und können am Ende der Anwendung ohne zusätzliche Vorbehandlung thermisch entsorgt werden.

Steuerung sorgt für optimalen Betrieb

Für die Überwachung des Kompressors und – wenn vorhanden – auch des Frequenzumrichters (Option SFC) ist die Steuerung Sigma Control 2 zuständig. Sie macht den Kompressor außerdem netzwerkfähig und erlaubt die einfache Anbindung an eine maschinenübergreifende Steuerung wie Sigma Air Manager 4.0 oder an Leitwarten. Damit ist die DSD fit für Industrie 4.0 Konzepte.
 
Unterschiedliche Varianten

Die DSD gibt es luft- als auch wassergekühlt. Da in manchen Einsatzfällen ein drehzahlgeregelter Kompressor von Vorteil ist, stehen die Modelle auch mit Drehzahlregelung (Option SFC) zur Verfügung. Diese Version ist – ebenso wie die Standardausführung – auf optimierte Wirtschaftlichkeit, Betriebssicherheit und Wartungsfreundlichkeit hin ausgelegt. Selbstverständlich sind nicht nur die Komponenten, sondern die gesamte Kompressoranlage gemäß EMV-Richtlinie für industrielle Netze Klasse A1 nach EN 55011 geprüft und zertifiziert.

Ein weiteres Highlight ist das überarbeitete Konzept der Option Anbaukältetrockner mit der in der Anlage integrierten Kühlluftführung (Abluft). Die Bautiefe des Anbautrockners, somit die Grundfläche der T-Anlage konnte damit gegenüber der bisherigen Version um 17 Prozent verringert werden. Desweiteren wird die Kältemittelmenge um 30 Prozent reduziert gegenüber der bisherigen Version. Auch der Energieverbrauch des Anbaukältetrockners konnte um circa 25 Prozent gesenkt werden. Dies trägt deutlich zur Kostensenkung bei.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Steuerungstechnik, Sonstige

Neuer innovativer Kältetrockner mit innovativer Speichertechnik

Dickes Plus bei Speicherdichte

Für einen Kältetrockner seiner Leistungsgröße braucht er extrem wenig Platz, ist enorm effizient und liefert natürlich zuverlässig trockene Druckluft. Der neue Secotec TF von Kaeser Kompressoren ist dank seiner innovativen Speichertechnik und dem geringen Energieverbrauch ein neues Highlight unter den Druckluftkältetrocknern.

Effiziente und zuverlässige Druckluftaufbereitung ist ein wichtiger Aspekt, wenn es um wirtschaftliche Bereitstellung von Druckluft geht. Die zweite Generation der erfolgreichen Energiespar-Secotec-Kältetrockner überzeugt dadurch, dass sie dank eines innovativen Kältespeichers - bei noch besserer spezifischer Leistung und geringerem Differenzdruck - nur noch rund die Hälfte der bisher für vergleichbare Leistung erforderlichen Stellfläche benötigt, deutlich leichter ist und einen geringen Energiebedarf hat.

Die extrem wirtschaftlichen Speichertrockner der Baureihe Secotec sind nun bis zu einem Volumenstrom von 34 m³/min erhältlich. Insgesamt decken die Modelle den Bereich von 17 bis 34 m³/min ab. Möglich ist dies, dank des innovativen Latent-Speichersystems. Es beinhaltet ein Speichermaterial, das aufgrund seines Phasenwechsels fest/flüssig eine um 98 Prozent höhere Speicherdichte im Vergleich zu herkömmlichen Speichermitteln aufweist. Bei gleicher Speicherkapazität werden die innovativen Secotec TF Modelle so deutlich kompakter. Sie benötigen bis zu 46 Prozent weniger Stellfläche und sind rund 60 Prozent leichter als herkömmliche Speichertrockner. Der Secotec TF ist damit – auch dank seiner zwei Wandseiten - noch einfacher platzier- und installierbar.

Der Kältetrockner ist mit der Mikroprozessor-Steuerung Sigma Control Smart ausgestattet. Diese regelt und kontrolliert den Speicherbetrieb. Sie beinhaltet ein Archiv für Stör- und Servicemeldungen sowie eine Fern-Ein/Aus-Schaltung.

Dank der kompakten Bauweise konnte der Druckverlust auf 0,15 bar gesenkt werden, während herkömmliche Modelle einen Differenzdruck von 0,20 bar und mehr aufweisen. Auch der geringe Energiebedarf des Secotec TF ist bemerkenswert. So benötigt die durchdachte Anlage weniger als 87 Watt je m³/min zu trocknender Druckluft. Bei einem Durchschnittswert von rund 200 bis 250 Watt bei gängigen Modellen, stellt der neue Secotec damit einen Meilenstein in der Entwicklung von Kältetrocknern dar.

Zudem ist das neue Baukonzept besonders wartungsarm und stellt einen schnellen und einfachen Service sicher. Darüber hinaus werden für den neuen Secotec TF viele praktische Optionen angeboten, darunter auch seitlicher Druckluftanschluss.

Die neuen und wirtschaftlichen TF Modelle sind in luftgekühlter Ausführung ab sofort lieferbar.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sonstige

Sigma Air Manager 4.0

Technik von morgen schon heute

Industrie 4.0 - Internet der Dinge, vorausschauen und schon heute wissen, was morgen auf einen zukommt, Komponenten vernetzen und Daten in viel größerem Umfang zum eigenen Vorteil nutzen als bisher: der neue Sigma Air Manager 4.0 (SAM 4.0) macht es möglich und sorgt für Energiekostenersparnis bei gleichzeitig zuverlässiger, sicherer und effizienter Drucklufterzeugung.

SAM 4.0, die maschinenübergreifende Steuerung für alle Komponenten der Drucklufterzeugung und -aufbereitung, präsentiert sich in der nächsten Generation. Sie optimiert unter anderem die Druckgüte, passt die Förderleistung der Kompressorenstation bei schwankendem Druckverbrauch automatisch an, optimiert umfassend die Energieeffizienz auf Basis von Regelverlusten, Schaltverlusten, Druckflexibilität und macht Ihre Druckluftstation fit für künftige Service Leistungen wie vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance). All dies erhöht die Betriebssicherheit sowie die Effizienz und senkt gleichzeitig die Energiekosten.

Höchstmögliche Druckgüte, die dem Bedarf entspricht

Möglich wird diese unter anderem durch die adaptive 3-D-advanced-Regelung. Diese berücksichtigt nicht nur Schaltverluste (Start/Stopp). Sie hat auch weitere, die Energieeffizienz einer Druckluftanlage beeinflussende Dimensionen, wie Regelverluste (Leerlauf und Frequenzumrichtung) und die Druckflexibilität (durchschnittliche Erhöhung über dem Bedarfsdruck), im Blick. Die innovative Regelung errechnet vorausschauend das erreichbare mögliche Optimum und steuert die angeschlossenen Komponenten entsprechend. Maßgebend ist dabei der Bedarfsdruck des Anwenders.

Wenn Maschinen „sprechen“

SAM 4.0 kann in 30 Sprachen betrieben werden und das einfach zu bedienende 12-Zoll-Touch-Screen Farbdisplay zeigt auf einen Blick sofort, ob sich die Station energetisch im „grünen Bereich“ befindet. Betriebszustände, Druckverlauf, Liefermenge und Leistung sowie Wartungs- und eventuelle Störmeldungen für den aktuellen Zeitpunkt und natürlich auch rückwirkend, können spielend leicht angezeigt und analysiert werden. Nicht nur vor Ort, sondern dank einer Netzwerkverbindung auch bequem vom PC im Büro oder von anderer Stelle aus. Dies gibt nicht nur Sicherheit und schafft die Basis für Predictive Maintenance, sondern ermöglicht auch eine Nutzung für das Energiemanagement nach ISO 50001.

Sigma Network

Ein besonderer Vorteil eröffnet sich dabei, wenn zusätzlich zur SAM 4.0 auch das Kaeser Sigma Network genutzt wird. Sigma Network ist ein speziell entwickeltes, in sich abgeschlossenes, leistungsfähiges und sicheres Netzwerk auf Ethernet-Basis, das eine optimale Überwachung und Steuerung der Komponenten einer Druckluftstation unterstützt.

Ferndiagnose und Predictive Maintenance

Ferndiagnose und bedarfsgerechte, vorausschauende Wartung sind weitere Argumente, mit denen SAM 4.0 punkten kann. Wartungs- und Störmeldungen werden per E-Mail  umgehend auf eine zuvor angegebene persönliche Adresse geschickt. Die Möglichkeit zur Ferndiagnose eröffnet Services wie vorbeugende und bedarfsorientierte Wartung. Beides erhöht die Druckluftverfügbarkeit und –sicherheit und sorgt für geringste Life-Cycle-Kosten.

SAM 4.0 wächst mit

SAM 4.0 ist bereits auf ein mögliches Wachstum der Druckluftstation ausgelegt. Ein einfaches Upgrade der Software ermöglicht eine Erweiterung ohne zusätzliche Investition in neue Hardware.

Mehr Weniger

Firmennews

Datum

Thema

Download

20.04.2017

Kaeser auf der Interpack

Sichere Druckluft-Versorgung

Sicher, effizient, wirtschaftlich und zukunftsfit sollte die Druckluftversorgung in der Packmittelindustrie sein. Kaeser Kompressoren zeigt auf der Interpack mit innovativen Konzepten und maßgeschneiderten Lösungen wie dies aussehen kann.

Ob nun als reine Steuerluft oder im Direktkontakt mit den Produkten, die Einsatzgebiete von Druckluft in der Verpackungsindustrie sind vielfältig. Und auch in dieser Branche hält Industrie 4.0 Einzug. Hocheffiziente Komponenten, ein Druckluftmanagement-System und Services zur vorausschauenden Instandhaltung sorgen dafür, dass Druckluft nicht nur jederzeit zuverlässig in der richtigen Qualität und Menge am richtigen Platz ist und so effizient und kostengünstig wie möglich erzeugt wird, sondern ermöglichen auch eine Überwachung und Auswertung der Daten in einem bisher nicht dagewesenen Umfang. Das spart Kosten und erhöht die Verfügbarkeit und Sicherheit.

SAM 4.0 sorgt für Effizienz und Durchblick

Wichtigste Komponente, um die eigene Druckluftversorgung nicht nur hocheffizient zu gestalten, sondern auch künftig fit für Industrie 4.0 zu sein, ist der Sigma Air Manager 4.0 (SAM 4.0). Das Druckluftmanagementsystem stimmt nicht nur alle Komponenten eines Druckluftsystems perfekt aufeinander ab, sondern gewährleistet jederzeit ein Maximum an Verfügbarkeit und Energieeffizienz der Druckluftstation durch seine weiterentwickelte 3D-Advanced Regelung. Daneben ist er quasi auch der Knotenpunkt und die Grundvoraussetzung, um Dienstleistungen im Sinne von Industrie 4.0 erst zu ermöglichen. Dazu gehören zum Beispiel das permanente Energiemanagement oder Dienstleistungen wie vorausschauende Instandhaltung (Predictive Maintenance).

DSD mit mehr Effizienz

Wer Effizienz-Champion sein will, muss den Anforderungen dauerhaft gerecht werden. Genau diesen Anspruch erfüllt die neue DSD-Baureihe voll umfänglich. Für Volumenströme von 14 bis 25 m³/min präsentieren sich die Schraubenkompressoren in der nächsten Generation. Zusammen mit zahlreichen anderen Verbesserungen sorgen unter anderem komplett überarbeitete Kompressorblöcke mit dem effizienten Sigma-Profil und IE4-Motoren für eine um bis zu neun Prozent verbesserte spezifische Leistung, sowie um bis zu sechs Prozent mehr Liefermenge gegenüber den bisherigen Modellen. Dies senkt die Energiekosten deutlich im Sinne des Versprechens: mehr Druckluft mit weniger Energie – niedrigste Drucklufterzeugungskosten.

Für ölfrei verdichtete Druckluft

Wer für seine Anwendungen ölfrei verdichtete Druckluft benötigt, ist mit den Schraubenkompressoren der CSG-Serie sehr gut versorgt. Die Liefermengen der zweistufigen Maschinen mit Antriebsleistungen von 37 bis 90 kW reichen von 5,4 bis 13,1 m³/min, die Druckwerte von 4 bis 10 bar (ü). Robust und zuverlässig und gleichzeitig effizient und energiekostensparend ermöglichen die Kompressoren der CSG-Baureihe hocheffiziente Drucklufterzeugung und garantieren hohe Wirtschaftlichkeit über die gesamte Lebensdauer.

 
  • SAM 4.0: der Sigma Air Manager 4.0 (SAM 4.0) überwacht und steuert nicht nur hocheffizient alle Komponenten einer Druckluftstation, er macht sie auch fit für Industrie 4.0
  • Langlebig, energieeffizient und umweltschonend sind die neuen trocken verdichtenden CSG-Schraubenkompressoren.
  • Die neuen DSD Schraubenkompressoren punkten mit deutlich gesteigerter Wirtschaftlichkeit.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Kaeser Kompressoren

Das im Jahr 1919 als Maschinenbauwerkstätte gegründete Familienunternehmen Kaeser Kompressoren ist heute einer der weltweit führenden Kompressorenhersteller und Druckluftsystemanbieter. Kaeser hat Produktionsstandorte in Coburg/Nordbayern (Hauptwerk) und Gera/Thüringen und beschäftigt weltweit rund 5500 Mitarbeiter.

Das Kaeser-Lieferprogramm umfasst stationäre Schraubenkompressoren, fahrbare Baukompressoren, stationäre und werkstattfahrbare Kolbenkompressoren, Dental­kompressoren, Vakuumpumpen, Drehkolbengebläse, Filter, Trockner, Druck­luft­werk­zeuge und -zubehör. Auf dem Gebiet der Kompressorsteuerungen bietet Kaeser mit Hilfe modernster Informationstechnologie besonders effiziente Systeme an. Sie dienen vor allem dem niedrigen Energieverbrauch von Druckluftstationen, was Anwendern und Umwelt gleichermaßen Nutzen bringt.

In über 100 Ländern gewährleisten Niederlassungen und Partnerfirmen, dass Anwender hochmoderne, effiziente und zuverlässige Druckluftanlagen nutzen können. Schlüsselpositionen nehmen die Wirtschaftsräume EU, USA, Lateinamerika und Asien-Pazifik ein. Seine hohe Anerkennung verdankt Kaeser Kompressoren der Wirtschaftlichkeit und Qualität seiner Produkte sowie seinem zuverlässigen Service. In jüngster Zeit rücken ver­mehrt auch zukunftsweisende Dienstleistungsangebote in den Vordergrund der Geschäftstätigkeit. Zum Beispiel Betreibermodelle für Druckluftstationen und Konzepte im Sinne von Industrie 4.0 und vorausschauender Wartung.

Das langjährige überdurchschnittliche Wachstum und die Expansion des Unterneh­mens sind auf seine Innovationsfreude und seinen hohen Qualitätsstandard zurück­zu­führen. Beides hängt direkt vom Engagement der Mitarbeiter ab, die dank gründ­licher Ausbildung und ständiger technischer Weiterbildung stets auf dem neuesten Stand sind. Die weltweite Erschließung wichtiger Absatzmärkte hat in den letzten Jahren viele zusätzliche Arbeitsplätze im In- und Ausland geschaffen und gesichert.

Geleitet wird das Unternehmen von Dipl.-Wirtsch.-Ing. Thomas Kaeser, dem Enkel des Firmengründers, und Dipl.-Wirtsch.-Ing. Tina-Maria Vlantoussi-Kaeser.

******

Das Unternehmen in Kürze:

Gründungsort/-jahr: Coburg 1919

Firmenbezeichnung: Kaeser Kompressoren

Firmengründer: Carl Kaeser sen.

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dipl.Ing. (FH) Carl Kaeser

Vorstand: Dipl.-Wirtsch.-Ing. Thomas Kaeser, Vorsitzender
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Tina-Maria Vlantoussi-Kaeser

Produkte: Kolben- und Schraubenkompressoren von 0,18 bis 515 kW, fahrbare Baukompressoren, Hochdruck- und ölfrei verdichtende Kompressoren, Dentalkompressoren, Kompressorsteuerungssysteme, Vakuumpumpen, Drehkolbengebläse, Druckluftfilter und -werkzeuge, Kälte- und Adsorptionstrockner und Druckluftzubehör, sowie Dienstleistungen rund um das Thema Druckluft.

Umsatz (2015): rund 800 Millionen Euro

Beschäftigtenzahlen:

Beschäftigte weltweit: rund 5500

Auszubildende: ca. 300

Ausbildungsstellen pro Jahr (seit 2016): 120

Produktionsstandorte: Coburg (Hauptwerk), Gera

Niederlassungen: acht Regionalniederlassungen in Deutschland

Weltweiter Vertrieb: in über 100 Ländern durch eigene Niederlassungen und exklusive Handelspartner aktiv

Mehr Weniger