© Arkady Chubykin / fotolia.com

Sogenannte 'Liquid Caps' können von Kindern schnell mit Süßigkeiten verwechselt werden. Die europaweite Initiative „Caps weg von Kindern“ klärt Verbraucher auf. © Arkady Chubykin / fotolia.com

Weniger farbenfroh und nicht mehr transparent

Neue Vorschriften bei Verpackungen von Flüssigwaschmitteln

Neue EU-Vorgaben für Waschmittelverpackungen

 Flüssigwaschmittel sind populär.   Besonders die praktische Handhabung durch Einzeldosierung bei sogenannten ‚Liquid Caps’ bringt für den Verbraucher Vorteile – und auch für die Umwelt. Die Kehrseite der Medaille: Kinder können die bunten Kapseln leicht für Süßigkeiten halten. Auch ältere Menschen gelten als ebenso gefährdet, denn sie verwechseln die Kapseln oftmals mit ihren Medikamenten. Um Vorfällen von Vergiftungen und Augenverletzungen durch Kontakt mit Waschmittelsubstanzen vorzubeugen, hat die Europäische Union zum Januar 2016 strengere Vorschriften für Verpackungen von Flüssigwaschmitteln erlassen.

Was wird neu?

Hersteller haben im Zuge dessen folgende obligatorische Anforderungen zu beachten:

  1. keine transparenten oder farbenreiche, sondern stattdessen abgedunkelte Außenverpackungen
  2. gut sichtbarer Abdruck des Hinweises: 'Nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren'
  3. das Waschmittel
    1. muss innerhalb von Sekunden einen so unangenehmen Geschmack entfalten, dass die Kapsel umgehend wieder ausgespuckt wird
    2. darf sich erst nach mindestens einer halben Minute nach Berührung mit warmem Wasser auflösen
Verantwortlich für die Überprüfung der Regeleinhaltung ist die Europäische Chemikalienagentur (ECHA).
Weniger farbenfroh, bitterer Geschmack, robustere Materialien: Die 'Persil Duo-Caps Universal' von Henkel sind besonders kindersicher verpackt. © Henkel AG & Co. KGaA
Die 'Coral Optimal Color Caps 16 WL' von Unilever enthalten bildliche und schriftliche Warnhinweise an die Eltern, das Waschmittel außerhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren. © Unilever
Die Verpackung des Waschmittels 'Ariel Flüssig Color&Style 15 WL' ist inzwischen hauptsächlich in Weiß gehalten. © Procter & Gamble

Maßnahmen der Verpackungsindustrie

Die Verpackungsindustrie wartet seit geraumer Zeit mit Erfolg versprechenden Lösungen auf. Schon vor Einführung der neuen EU-Reglements haben sich Unternehmen der Branche in Zusammenarbeit mit Ländern und Herstellern in vielerlei Hinsicht mit der sicheren Gestaltung von Waschmittelverpackungen auseinandergesetzt. Den neuen Reglements folgend dürfen Kinder nicht mehr durch Verpackungen von Flüssigwaschmitteln hindurchsehen können, für Kinder verständliche Symbole müssen auf der Verpackung deutlich sichtbar aufgebracht sein und die Kapseln sollen in gemäßigten, weniger auffälligen Farben produziert und der Inhalt mit bitteren Aromen ungenießbar gemacht werden. Zudem sollen stärkere Folien das Aufbeißen der Kapseln erschweren.

Der internationale Verband für Seifen, Wasch-, Reinigungs- und Pflegemittel ‚A.I.S.E.’ klärt in einer europaweiten Initiative mit dem Namen „Caps weg von Kindern“ über die sichere Anwendung von Flüssigwaschmittel-Kapseln auf. Hauptsponsoren der Initiative sind die Unternehmen ‚Henkel’, ‚McBride’ und ‚P&G’. Sponsoren sind ‚Unilever’ und ‚MonoSol’

Die ECHA geht derzeit nach Auswertung einer Studie vom Juli 2015 von einem Rückgang aller in diesem Zusammenhang angezeigten Krankheitsfälle um gut 75 Prozent bis ins Jahr 2020 aus.

TIGHTLY PACKED

interpack Newsletter

  • Non-Food - Themen aus den Bereichen Pharma, Kosmetik, Non-Food und Industriegüter
  • Food - Themen aus den Bereichen Nahrungsmittel, Getränke, Backwaren und Süßwaren
Jetzt abonnieren