Die Palette punktet mit dem Rohstoff Holz. CO2-Einsparungen können online unter www.save-the-world.info live abgerufen werden.  Foto: Christian Schwier / fotolia.com

Die Palette punktet mit dem Rohstoff Holz. CO2-Einsparungen können online unter www.save-the-world.info live abgerufen werden. Foto: Christian Schwier / fotolia.com

Weltretter Palette

Digitale Erfassung von CO2-Einsparungen macht Umweltvorteil deutlich

Das Transportgewerbe wäre ohne sie hilflos und selbst in so manchem Wohn- oder Schlafzimmer ist sie inzwischen zu finden. Die Rede ist von der Europalette. Und jetzt rettet die Palette auch noch die Welt: „Save the World“ hat sich die Gütegemeinschaft Paletten e.V. (GEPAL), das deutsche Nationalkomitee der European Pallet Association e.V. (EPAL) auf die Fahnen geschrieben. Seit 2013 registriert die Vereinigung fortlaufend, wie viel Kohlendioxid durch die Herstellung von EPAL Europaletten in Deutschland eingespart wird. Deutlich wird der Umweltvorteil auf der neu eingeführten CO2-Sparuhr, die digital die konkreten Ersparnisse seit dem 1. August 2013 anzeigt. Das Ergebnis errechnet sich aus der Anzahl der hergestellten Paletten und der CO2-Aufnahme des verwendeten Holzes. Der CO2-Vorteil der Palette ergibt sich zum einen durch den verwendeten Rohstoff Holz, der selbst CO2 aus der Atmosphäre speichert; zusätzlich werden Holzabfälle der Palettenproduktion zur Energiegewinnung bei der Trocknung der Paletten genutzt. In der Summe ergibt sich eine Einsparung von -27,51 Kilogramm pro Palette. Das entspricht in etwa dem Volumen eines Heißluftballons.

Berühmtes Vorbild

Als Vorbild für das Projekt diente die Schuldenuhr des Bundes der Steuerzahler. Während diese jedoch nur die negative Entwicklung anzeigt, kann man sich mit dem Blick auf die Kohlendioxideinsparung bei Paletten freuen. Die Gütegemeinschaft Paletten e.V. will so nach eigenen Angaben „weitere Aufklärungsarbeit zur ökologischen Bedeutung des nachhaltigen Werkstoffs Holz leisten“.
Save the World: Die GPAL-Uhr soll das ökologische Selbstverständnis der Gütegemeinschaft Paletten e.V. unterstützen. Foto: GEPAL

Save the World: Die GPAL-Uhr soll das ökologische Selbstverständnis der Gütegemeinschaft Paletten e.V. unterstützen. Foto: GEPAL

Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Über zwei Milliarden Kilogramm Ersparnis werden bisher auf der Uhr angezeigt – und das nur in der deutschlandweiten Produktion. Der globale Wert wird von der GPAL als mehr als doppelt so hoch angegeben. Die Werte für die CO2-Aufnahme wurden mit dem Pallet Carbon Calculator von der ECCM/Camco Group, Skogs Industrierna und timcon ermittelt.
In Deutschland wurden seit August 2013 etwa 80 Millionen EPAL Europaletten produziert. Dies ergibt insgesamt mehr als zwei Milliarden Kilogramm CO2-Ersparnis. Foto: EPAL

In Deutschland wurden seit August 2013 etwa 80 Millionen EPAL Europaletten produziert. Dies ergibt insgesamt mehr als zwei Milliarden Kilogramm CO2-Ersparnis. Foto: EPAL

TIGHTLY PACKED

interpack Newsletter

  • Non-Food - Themen aus den Bereichen Pharma, Kosmetik, Non-Food und Industriegüter
  • Food - Themen aus den Bereichen Nahrungsmittel, Getränke, Backwaren und Süßwaren
Jetzt abonnieren

Weitere Informationen