Wachstumsmarkt Printed Electronics auf der interpack 2014:

Diese Meldung ist in den folgenden Sprachen verfügbar:

Wachstumsmarkt Printed Electronics auf der interpack 2014: Pavillon „PEPSO – Printed Electronics Products and Solutions“

Eine interaktive Visitenkarte mit flexiblem Display, eine „sprechende“ Verpackung oder ein Brettspiel mit gedruckter Batterie und aufleuchtenden OLED´s – die Möglichkeiten und Anwendungsgebiete der gedruckten Elektronik sind vielfältig. Insbesondere die Logistik profitiert von RFID-Chips, die Informationen speichern und über kontaktlose Lesegeräte an ein zentrales System weitergeben und so die Überwachung der Warenkette und dem Kampf gegen Produktpiraterie dienen. Das große Potenzial der gedruckten Elektronik wird sich dann vor allem zeigen, wenn der Einsatz nicht nur auf der Umverpackung sondern auch auf dem Einzelprodukt wirtschaftlich sinnvoll und nutzbringend möglich ist. Auch für intelligente Verpackungen, die beispielsweise Sensoren, Batterien, Displayn, Logistik und RFID kombinieren, ist ein starkes Wachstum zu erwarten.

Die Möglichkeiten sind vielfältig, die Chancen enorm, und der Markt wächst rasant: Die Studie „Impact of 2020 Megatrends on Chemicals“ von Frost & Sullivan setzt auf die organische Elektronik als Megatrend. Die wachsende Bedeutung der Branche belegt zudem ein Bericht von Markets and Markets. Dieser prognostiziert dem Markt der organischen und gedruckten Elektronik einen über hundertprozentigen Umsatzanstieg auf rund 25 Milliarden US Dollar bis 2015.

Dieser Entwicklung trägt die Messe Düsseldorf Rechnung und hat gemeinsam mit dem Kooperationspartner ESMA (europäischer Verband der Druckmaschinenhersteller, Druckerei- und Beratungsunternehmen in der Spezialdruckbranche) das Veranstaltungskonzept „PEPSO – Printed Electronics Products and Solutions“ entwickelt. Umgesetzt wird das Thema in Form eines Gemeinschaftsstandes auf relevanten Düsseldorfer Fachmessen – wie der interpack 2014, die weltweit bedeutendste Messe der Verpackungsbranche und der verwandten Prozessindustrie. Die Print Media Messe drupa 2012 war die erste Messe, zu der PEPSO realisiert wurde; es folgten die Medizinmesse COMPAMED 2013, die Kunststoff- und Kautschukmesse K 2013 und die Euroshop 2014.

Im PEPSO Pavillon auf der interpack 2014 präsentieren sich folgende Firmen und Institutionen: ThinFilm Electronics (Norwegen), Printed Electronics Ltd. (UK), Printcolor (Deutschland), Fraunhofer-Einrichtung für modulare Festkörpertechnologie (Deutschland) sowie Kooperationspartner ESMA. Wer sich in den weiteren Hallen die neuesten Innovationen zur gedruckten Elektronik zeigen lassen will, findet in der Roadmap Printed Electronics Products die Messestandorte sämtlicher Unternehmen, die in diesem Bereich forschen oder produzieren. Aktuelle Informationen zu PEPSO gibt es laufend unter: www.pepso-global.de.

Ihre Ansprechpartner

Sebastian Pflügge
Tel.: +49 (0)211 4560-464
Fax: +49 (0)211 4560-87464
pfluegges@messe-duesseldorf.de

Apostolos Hatzigiannidis
Tel.: +49 (0)211 4560-544
Fax: +49 (0)211 4560-87544
hatzigiannidisa@messe-duesseldorf.de
Presseverteiler