© Minerva Studio / fotolia.com

© Minerva Studio / fotolia.com

Verlockend duftende Verpackungen

Mit Neuromarketing Kaufimpulse setzen

August 2015 – Erkenntnisse der psychologischen Marktforschung und der Gehirnforschung beweisen: Das Kaufverhalten der Kunden kann verschiedenen Regionen im Gehirn zugeordnet werden und Kaufentscheidungen auf emotionaler Ebene gesteuert werden.

Rund 70 Prozent aller Käufe werden in Deutschland nach repräsentativen Erhebungen aufgrund emotionaler Entscheidungen noch am Point of Sale getroffen. Dabei gilt es, möglichst viele Sinne der Verbraucher anzusprechen. Bei Verpackungen und Displays spielt daher der Aspekt des sogenannten 'Scent Branding' eine wichtige Rolle. Markeneigene Düfte sollen eine positive Assoziation mit Produkten und Unternehmen bei den Käufern hervorrufen. Während bislang in den meisten Fällen erst beim Öffnen der Verpackung Aromen verströmten, sollen neue Produkte bereits im Regal ihre Duftnoten entfalten.

Einsatzmöglichkeiten von Duftmarketing

Um Aromen zielgenau einzusetzen, sind innovative Produktionsmethoden gefragt. Denn der Duft an der Verpackung soll nicht bereits bei Transport und Lagerung auftreten, sondern erst im Ausstellungsbereich die Sinne der Käufer betören. Ein weiteres Plus bei der neuen Technik: Diebstahl soll vermieden werden.

'Dufttube' © Pressefoto Follmann

Eine neuartige Technologie des Familienunternehmens ‚Follmann’ bietet im Bereich von Duftlacken und Mikrokapseln neue Einsatzmöglichkeiten. In Kooperation mit dem süddeutschen Verpackungsspezialisten ‚Tubex’ wurde der mikroverkapselte Duftlack ‚Folco Scents’ entwickelt, der sich für nahezu alle Druckverfahren eignet. Bei der kürzlich in München vorgestellten Tube kamen zwei Druckverfahren zum Einsatz. Der Flexodruck der abgebildeten Lavendelblüten wurde in vier UV-LED-Farben vorgenommen, nach dem Auftragen auf die Verpackungen gehärtet und für Widerstandsfähigkeit und Kratzfestigkeit die Tuben-Oberfläche nochmals lackiert. Im Siebdruckverfahren wurde im Anschluss der mikroverkapselte Duftlack aufgebracht, der den natürlichen Lavendelduft erst durch mechanische Einwirkung durch den Verbraucher freisetzt.

Auch die ‚RLC Packaging Group’ aus Hannover nutzt ‚Brand Scent Technologie’ für ihre Produkte. Für junge Eltern beispielsweise wurde bereits in die Verpackung von Babypuder der Geruch des Inhalts eingearbeitet. Durch streichende Bewegungen über die Schachtel wird der typische Babypudergeruch noch verstärkt. Wie Zahnpasta riecht, können Käufer anhand der Verpackung noch vor Verwendung erfahren; und dank einer speziellen Beschichtung fühlt sich die Tube zudem noch angenehm kühl an.
TIGHTLY PACKED

interpack Newsletter

  • Non-Food - Themen aus den Bereichen Pharma, Kosmetik, Non-Food und Industriegüter
  • Food - Themen aus den Bereichen Nahrungsmittel, Getränke, Backwaren und Süßwaren
Jetzt abonnieren

Lesen Sie mehr...