SAVE FOOD-Ausstellung geht auf Welttournee

Diese Meldung ist in den folgenden Sprachen verfügbar:

Die SAVE FOOD-Ausstellung, die zu Ihrer Premiere im Rahmen der interpack 2011 über das Ausmaß von Lebensmittelverlusten entlang der gesamten Nahrungsmittelwertschöpfungskette informierte, wird 2013 auch in den USA zur PROCESS EXPO zu sehen sein. Seit der interpack 2011 wurde sie bereits zum Welternährungstag im Hauptquartier der Welternährungs-organisation der Vereinten Nationen (FAO) in Rom sowie bei dem deutschen Verpackungsspezialisten MULTIVAC gezeigt.

„Ich freue mich, dass die SAVE FOOD-Ausstellung auch nach der interpack 2011 international Interesse erregt. Das unterstreicht, welche Bedeutung das Thema für die Unternehmen der Nahrungsmittelwertschöpfungskette und speziell die der Verpackungs- und der verwandten Prozessindustrie hat. Uns ist es mit der Initiative SAVE FOOD gelungen, diese Stakeholder für ein Thema von globaler Bedeutung zu sensibilisieren“, so Bernd Jablonowski, Director interpack und verantwortlich für SAVE FOOD bei der Messe Düsseldorf.

Laut der FAO-Studien zu internationalen Lebensmittelverlusten, die ebenfalls zur interpack 2011 vorgestellt worden waren, gehen in den USA vor allem in den Haushalten viele Nahrungsmittel verloren. So sind die nordamerikanischen Verbraucher für etwa ein Viertel des Gesamtverlustes an Getreideerzeugnissen verantwortlich, während die Verluste durch Haushalte beispielsweise in Ländern der Subsahara-Region nur ein Prozent ausmachen. Dieses Muster ist laut den Ergebnissen der FAO typisch für ein entwickeltes Land, wo die Lebensmittelverluste eher am Ende der Wertschöpfungskette auftreten als in der Produktion. Neben planvollerem Einkaufen und einem reflektierten Umgang mit Mindesthaltbarkeitsdaten, können auch intelligente Verpackungskonzepte helfen, Nahrungsmittelverluste auf der Verbraucherseite zu vermeiden und somit Ressourcen zu schonen. So sorgt beispielsweise der Einsatz von moderner Verpackungstechnik und entsprechenden Produktionsprozessen nicht nur für weniger Verlust in der Produktion, sondern auch für eine längere Haltbarkeit der Endprodukte. High-Tech Verpackungsmaterialien mit sensorischen Funktionen wiederum können über die Frische eines verpackten Lebensmittels Auskunft geben.

SAVE FOOD hat sich als Unternehmensinitiative zum Ziel gesetzt, Akteure aus Wirtschaft, Politik und Forschung zu vernetzten. Ziel ist es, einen konstruktiven Dialog anzuregen, der das Ziel verfolgt, Lösungen zur Verminderung von Lebens-mittelverlusten entlang der Nahrungsmittelwertschöpfungskette zu erarbeiten. Derzeit haben sich etwa 50 Unternehmen und Verbände angeschlossen. In Zusammenarbeit mit dem Partner FAO wird zudem der Fokus darauf gerichtet, das noch recht oberflächliche Wissen um die Dimensionen von internationalen Lebensmittelverlusten zu vertiefen und so belastbare Ansatzpunkte für konkrete Maßnahmen zu erhalten.

Vor dem Termin zur PROCESS EXPO, die vom 3. bis 6. November 2013 in Chicago stattfindet, wird die SAVE FOOD-Ausstellung vom 29. Januar bis 1. Februar 2013 in Moskau zur Verpackungsfachmesse Upakovka/UPAK Italia zu sehen sein. Weitere Stationen sind in Planung.

Über SAVE FOOD:
Die Initiative SAVE FOOD ist eine Kooperation der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen und der Messe Düsseldorf GmbH gegen weltweite Nahrungsmittelverluste. SAVE FOOD will die Akteure aus Wirtschaft, Politik und Forschung miteinander vernetzen, den Dialog anregen und helfen, Lösungen entlang der Lebensmittelwertschöpfungskette zu erarbeiten. Ziel ist es außerdem, eigene SAVE FOOD-Projekte mit Unterstützung der Industrie zu initiieren und zu fördern. SAVE FOOD startete im Mai 2011 mit einem internationalen Kongress und einer Ausstellung im Rahmen der Weltleitmesse der Verpackungsindustrie, interpack. Mehr Informationen unter www.save-food.org.

 

www.save-food.org

Pressereferat interpack 2014
Sebastian Pflügge
PflueggeS@messe-duesseldorf.de
Tel.: +49 (0) 211/4560-464
Cathrin Imkampe (Assistenz)
ImkampeC@messe-duesseldorf.de
Tel.: +49 (0) 211/4560-589
Fax: +49 (0) 211/4560-8548

Ihre Ansprechpartner

Sebastian Pflügge
Tel.: +49 (0)211 4560-464
Fax: +49 (0)211 4560-87464
pfluegges@messe-duesseldorf.de

Apostolos Hatzigiannidis
Tel.: +49 (0)211 4560-544
Fax: +49 (0)211 4560-87544
hatzigiannidisa@messe-duesseldorf.de
Presseverteiler