07.02.2014

scanware electronic GmbH

Neue Track & Trace Lösungen von scanware

Die scanware LYNX-CAPA Reihe

Bickenbach, 07.02.2014: Die scanware electronic GmbH stellt auf der interpack wieder Lösungen zur Fälschungssicherheit aus. Hier hat sich die Produktpalette um drei verfahrbare Stationen erweitert. Auskunft zu den Geräten, die das Drucken und Versiegeln mit Tamper-Evidence-Etiketten, Casepacking und Labeln mit entsprechenden optischen Kontrollen ermöglichen, erteilt scanware auf der interpack.


Die Einheiten haben einiges gemeinsam: Die verfahrbare Konstruktion ermöglicht flexiblen Einsatz an verschiedenen Linien. Besonders anwendungsfreundlich ist die Bedienung am resistiven Touchscreen mittels selbsterklärender Menüführung. Die Bilderkennung läuft mit hochwertigen Kameras des LYNX-SIGNUM HR und liest Strichcodes, 2D-Codes, Logos und Klarschrift.


Die Einheit mit Etikettierer bietet neben der bewährten Druck- und Kontrolleinheit das manipulationssichere Verschließen von Faltschachteln. Die Seitenführung der Faltschachtel ermöglicht exakten Druck und präzises Etikettieren. Die Station ist in drei Richtungen justierbar und passt sich so Linien und Faltschachteln problemlos an.


Die korrekte Befüllung von größeren Verpackungseinheiten wie Kartons und Schachteln wird auf dem Casepacker geprüft. Voll befüllte Kartons werden von oben kontrolliert und mit Datenbankeinträgen abgeglichen. Dabei werden alle auf jeder einzelnen Faltschachtel aufgedruckten Codes gelesen und ausgewertet.


Die Anbringung von Labeln auf Cases, aber auch Paletten oder anderen Verbünden ist an der Aggregationsstation möglich. Der rechts platzierte Drucker liefert die zugehörigen Etiketten. Nach manueller Platzierung werden diese per Handscanner eingelesen, somit überprüft und an die Datenbank zurückgegeben.


Ausstellerdatenblatt