Interview mit Leo Wu, Gründer der „Packaging Family“*

Foto: Leo Wu - Gründer der Packaging Family

Interview mit Leo Wu

Leo Wu ist Gründer der "Packaging Family" und Partner der interpack alliance Veranstaltung World of Packaging (swop).

Könnten Sie uns erzählen, wie es zur Gründung der „Packaging Family“ kam? Zu welchem Zweck kam Ihnen die Idee, eine solche Organisation zu gründen und wie viele Mitgliedsunternehmen hat die „Packaging Family”?

Eine Plattform ist für die Entwicklung der Gesellschaft genauso wichtig wie für die Förderung einer Branche. Deshalb haben wir diese Plattform geschaffen, die unsere Visionen und Träume als Verpackungsprofis zeigt aber auch unsere Entschlossenheit, das Vermächtnis der Verpackungsbranche fortzuführen.

Stand November 2016 haben wir rund 525 Einzelmitglieder und etwa 70 Mitgliedsunternehmen.

Was hat die „Packaging Family“ seit ihrer Gründung für ihre Mitgliedsunternehmen geleistet?
Wir haben einen Branchenverband aufgebaut, um den Austausch zwischen den Mitgliedern zu fördern, und das Packaging Family-Magazin sowie eine Webseite ins Leben gerufen, die technische Neuheiten veröffentlichen, um den Mitgliedern so zu den neusten Branchen-News zu verhelfen. Darüber hinaus halten wir häufig Technologieschulungen ab, um Fachwissen zu vermitteln und öffentliche Informationen zu analysieren, sowie Jahresversammlungen, um die Kommunikation unter den Mitgliedern zu stärken. Und vor allem organisieren wir monatlich Vorstellungen von Zulieferern für unsere Mitglieder. Jetzt gerade arbeiten wir an einem neuen Buch mit dem Titel „Encyclopedia for Chinese Packing Industry – Household Products“, das im Mai 2017 herauskommt.

Für einige Mitgliedsfirmen bieten wir auch einen „Push + Pull“-Service, der auf Anfrage Informationen liefert, Messedienstleistungen anbietet und diese mindestens einmal jährlich den Zulieferern in Erinnerung ruft.

Weshalb wurde der Ausschuss des „Chinesischen Verbandes für Waren des täglichen Bedarfs“ (China Packaging Federation Fast-Moving Consumer Goods Committee) ins Leben gerufen? Können Sie uns dazu etwas erzählen? 
Die Mitgliedschaft in der „China Packaging Federation“ verschafft der Packaging Family eine größere und professionellere Plattform, die uns dabei helfen wird, mehr Angehörige der Verpackungsbranche für unseren Verband zu gewinnen und gemeinsam die Verpackungsbranche aufzuwerten.

Gleichzeitig sind wir bereit, sie verstärkt bei ihrer Aufgabe als Förder der Verpackungs-Wertschöpfungskette zu unterstützen und ein innovatives und nachhaltiges Modell für die wirtschaftliche Entwicklung der chinesischen Verpackungs-Wertschöpfungskette zu entwickeln. Durch die Schaffung einer Kommunikations- und Interaktionsplattform für junge FMCG-Verpackungstalente, leisten wir unseren bestmöglichen Beitrag als Praktiker aus der Verpackungsbranche, um mehr Nachwuchs für die FMCG-Branche zu generieren und auszubilden. Das fördert außerdem die Einführung von Branchenstandards für die FMCG-Verpackung.

Da die Verpackungsbranche dringend eine Unterstützung der Sparte für schnelllebige Konsumgüter benötigt, hat die Packaging Family diese Aufgabe gern übernommen.
© swop
Wie sehen Sie den Trend des FMCG-Marktes in China?
Der Markt für Waren des täglichen Gebrauchs steht vor einer weiteren Welle der Veränderungen, die von folgenden Faktoren gekennzeichnet ist: Ein verändertes Geschäftsmodell, die zunehmende Verbreitung des Internets, das WeChat-Business, und der Onlinehandel fördern die rasche Entwicklung des FMCG-Marktes und reformieren gleichzeitig die gesamte Supply Chain und das Geschäftsumfeld. Als wichtiges Glied der gesamten Lieferkette und der Geschäftsbedingungen unterliegt auch die Verpackung einem großen Wandel.
Der Einfluss des Internets verändert das traditionelle Konsummodell. Dieser Wandel verlangt dem Verbraucher mehr und mehr Zeit und Aufmerksamkeit ab und stellt damit seine Geduld und Kundentreue auf eine harte Probe. Aber gleichzeitig sind die Neugier nach Neuem und der Kaufwunsch auch Antrieb für die Entwicklung und den Fortschritt des Internets gewesen.

Im letzten Jahr hat sich die „Packaging Family“ mit der „swop“ zusammengetan und konnte einen großen Erfolg mit der Durchführung des Packstoff- und Packmittel Segments der „swop“ verbuchen. Auch in diesem Jahr werden Sie wieder mit der „swop“ kooperieren. Welche Pläne und Überlegungen haben Sie zur diesjährigen Zusammenarbeit?
Dieses Jahr werden wir der Vorstellung der teilnehmenden Aussteller noch mehr Aufmerksamkeit widmen und durch die Kombination mit anderen Aktivitäten mehr Highlights schaffen.

Auf der Grundlage der weltweiten Marketing-Kampagne der Veranstalter für die „swop“ werden wir mehr Endverbraucher-Marken, Hersteller, Produktveredler, Rohstofflieferanten und Gerätelieferanten aus unserem Mitgliederkries einladen, um ein echtes Geschäftsumfeld zu schaffen.

Welche Erwartungen verbinden Sie mit der zweiten Kooperation?
Wir hoffen, dass die zweite Kooperation die Erfolgsgeschichte fortsetzt und die Bildung einer strategischen Kooperations-Partnerschaft zwischen den beiden Parteien erleichtert. Bis dahin würden wir uns freuen, wenn unsere Kooperation allen an der Messe Beteiligten neue Chancen eröffnen würde. Wir blicken mit Zuversicht auf unsere Kooperation und wünschen der „swop“ 2017 großen Erfolg!

* Die chinesische "Packaging Family" ist Partner der Shanghai World of Packaging (swop), die zur interpack alliance gehört.
TIGHTLY PACKED

interpack Newsletter

  • Non-Food - Themen aus den Bereichen Pharma, Kosmetik, Non-Food und Industriegüter
  • Food - Themen aus den Bereichen Nahrungsmittel, Getränke, Backwaren und Süßwaren
Jetzt abonnieren