In der Ernährungs- und Getränkeindustrie ist Glas ein wichtiges Verpackungsmaterial. Foto: GADV

In der Ernährungs- und Getränkeindustrie ist Glas ein wichtiges Verpackungsmaterial. Foto: GADV

Industrie mit Durchblick

Positive Stimmung bei Glasverpackern

2016 ist ein gutes Jahr für die Glasindustrie, vermelden Branchenverbände zum dritten Quartal des Jahres. Im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr konnte die deutsche Glasbranche von Januar bis Juli 2016 ihren Umsatz um 3,7 Prozent auf 4,38 Milliarden Euro steigern.
Die Glasbehälterbranche freut sich über stabile Zahlen und positive Aussichten. Foto: C.Tillmann/Messe Düsseldorf

Die Glasbehälterbranche freut sich über stabile Zahlen und positive Aussichten. Foto: C.Tillmann/Messe Düsseldorf

Weltweit erwarten Experten vor allem durch den ansteigenden Konsum von Alkohol- und Bierhaltigen Getränken weiteres Wachstum in dem Glasverpackungssegment. Auch in der Pharmabranche kommt der Werkstoff Glas auch dank seiner Keimfreiheit häufig zum Einsatz und kurbelt die Umsatzzahlen weiter an.
Weltweit steigt der Konsum an alkohol- und bierhaltigen Getränken. Damit einher gehen höhere Produktionszahlen bei Glasverpackungen. Foto: glasstec14_MT6054 / Messe Düsseldorf

Weltweit steigt der Konsum an alkohol- und bierhaltigen Getränken. Damit einher gehen höhere Produktionszahlen bei Glasverpackungen. Foto: glasstec14_MT6054 / Messe Düsseldorf

Vielfältig im Einsatz

Das Verpackungsmaterial Glas blickt auf eine jahrtausendalte Geschichte zurück und gilt für viele als unverzichtbarer Werkstoff für Verpackungen von Lebensmitteln, Getränken, Kosmetikartikeln oder Arzneien. Dank seiner Wandlungsfähigkeit mit vielfältigen Formen und farbenfrohen Dekoren besitzt der Rohstoff für viele Industriezweige beeindruckende Innovationskraft.
Glas ist vielfältig einsetzbar: Der Werkstoff eignet sich für Verpackungen von Lebensmitteln, Getränken, Kosmetikartikeln oder Arzneien. Foto: glasstec14_MK1853 / Messe Düsseldorf

Glas ist vielfältig einsetzbar: Der Werkstoff eignet sich für Verpackungen von Lebensmitteln, Getränken, Kosmetikartikeln oder Arzneien. Foto: glasstec14_MK1853 / Messe Düsseldorf

Die Bandbreite der Einsatzfähigkeit im pharmazeutischen und chemischen Bereich reicht von Ampullen über Fläschchen, Carpulen und vorfüllbare Spritzensysteme. Bei höchster Glasqualität muss im medizinisch sensiblen Bereich zudem Keimfreiheit und ausreichend Kontrolle des gesamten Produktionsprozesses garantiert sein. Mit innovativen Fertigungstechnologien lassen sich äußerst filigran gestaltete Formvarianten mit individueller Optik kreieren.
Keimfreie Glasverpackung in der Pharmabranche. Foto: Merck KGaA

Keimfreie Glasverpackung in der Pharmabranche. Foto: Merck KGaA

100 % Recycling

Zudem zeichnet sich Glas durch seine vollständige stoffliche Verwertbarkeit aus. Aus Glasverpackungen können im geschlossenen Glaskreislauf immer wieder neue Glasverpackungen entstehen, was bedeutende Rohstoffeinsparungen mit sich bringt.
Dass Glas nicht nur flach ist, sondern nahezu unendliche Dimensionen hat, zeigt die glasstec in Düsseldorf vom 20. – 23.September 2016. Die Weltleitmesse für die Glasindustrie, den Maschinenbau und das Glas verarbeitende Handwerk präsentiert die neuesten Entwicklungen aus der ganzen Welt des Glases.
Vielfältige Formen und Dekore: Glas ist ein wandlungsfähiges Verpackungsmaterial. Foto: Koenig & Bauer (KBA)

Vielfältige Formen und Dekore: Glas ist ein wandlungsfähiges Verpackungsmaterial. Foto: Koenig & Bauer (KBA)

TIGHTLY PACKED

interpack Newsletter

  • Non-Food - Themen aus den Bereichen Pharma, Kosmetik, Non-Food und Industriegüter
  • Food - Themen aus den Bereichen Nahrungsmittel, Getränke, Backwaren und Süßwaren
Jetzt abonnieren

Weitere Informationen