07.05.2014

WEILBURGER Graphics GmbH

Hochreaktive UV-Farbwerklacke der WEILBURGER Graphics GmbH

Die WEILBURGER Graphics GmbH führt neue Produktlinie ein.


Gerhardshofen, 30. April 2014 – Die im fränkischen Gerhardshofen ansässige WEILBURGER Graphics GmbH führt ab sofort eine neue Produktlinie unter der SENOLITH®-UV-Klasse in den Markt ein: hochreaktive UV-Farbwerklacke (UV-HR-Lacke).


Bei dieser Produktlinie handelt es sich um matte und glänzende UV-härtende Lacke mit hoher Reaktivität, die über das Farbwerk verarbeitet werden können. Dank der hohen Reaktivität können diese Lacke mit reduzierter Lampenleistung sowie mit H-UV, LE-UV und LEC-UV Trocknern gehärtet werden.


Die Vorteile der Verarbeitung über das Farbwerk liegen dabei auf der Hand:


Spotlackierungen können mittels Offsetplatte umgesetzt werden, wodurch teure Lackplatten vermieden werden können, was insbesondere bei Kleinauflagen die Wirtschaftlichkeit steigertLackeffekte sind nun auch bei Maschinen ohne Lackwerk möglichMehrfachlackanwendungen zur Erzielung von Matt-/Glanzeffekten können nun auch ohne Lackwerk wirtschaftlich in einem Maschinendurchlauf produziert werdenfiligrane Lackeffekte, die über das Lackwerk bisher nur schwer zu produzieren waren, sind nun realisierbargeringerer Zeit-, Energie- und Materialeinsatz – somit höhere Wertschöpfung


Unter der UV-HR-Produktlinie werden vorerst zwei Produkte angeboten:


SENOLITH®-UV-OFFSET-GLANZLACK HR 369850


Der UV-Glanzlack zeigt auch bei der Verarbeitung über das Farbwerk ansprechende Glanzergebnisse.


SENOLITH®-UV-OFFSET-MATTLACK HR 369860


Der UV-Mattlack bietet einen guten Mattgrad, hervorragenden Scheuerschutz und interessante Haptik, insbesondere auf Mattpapieren und -kartonagen.


Arno Dürr, Verkaufsleiter der WEILBURGER Graphics GmbH zu der neuen Produktlinie: „Unsere neuen hochreaktiven UV-Farbwerklacke sind eine ideale Ergänzung unseres umfassenden Produktportfolios. Zum einen werden diese dazu beitragen insbesondere bei Kleinauflagen dazu beitragen, die Kosten für Lackanwendungen zu minimieren, da keine Lackplatten benötigt werden und sowohl Energie- als auch Materialkosten reduziert werden können. Weiterhin werden über die Verarbeitung über das Farbwerk nun auch sehr filigrane Lackeffekte und Spotlackierungen mit sehr hoher Passgenauigkeit möglich, die über Lackplatten bisher nicht realisierbar waren.“ Arno Dürr weiter: „Selbstverständlich werden unsere neuen UV-HR-Lacke die regulären Anwendungen unserer etablierten Lacksysteme nicht ständig ersetzen können, da die mögliche Auftragsmenge über das Farbwerk technologisch bedingt unter den Lackmengen liegt, die über Kammerrakelsysteme möglich sind. Wir sehen diese aber als logische Ergänzung unseres Produktangebots für kleine und mittlere Auflagen, die unter hohen wirtschaftlichen Aspekten produziert werden müssen oder für neue, kreative Effekte, die bisher über konventionelle Lacksysteme nicht möglich waren. Weiterhin richten wir uns mit diesen neuen Farbwerklacken auch an Druckereien, die bisher noch nicht über adäquate Lackiermöglichkeiten verfügten.“


Die beiden neuen UV-HR-Lacke werden neben vielen weiteren Produkten auch zur diesjährigen interpack vom 08. Mai bis zum 14. Mai in Düsseldorf am Gemeinschaftsstand der PrintCity, Halle 11, Stand B04 vorgestellt.


Ausstellerdatenblatt