The Big One: Die Nestlé-Tochter Nespresso™ möchte mit den neuen Vertuokapseln seinen Leaderstatus im europäischen Markt festigen. Foto: Nestlé Nespresso SA

The Big One: Die Nestlé-Tochter Nespresso™ möchte mit den neuen Vertuokapseln seinen Leaderstatus im europäischen Markt festigen. Foto: Nestlé Nespresso SA

Collier à Volluto

Wenn aus gebrauchten Kaffeekapseln ausgefallener Schmuck entsteht

Nicht alle sind Fans der kleinen praktischen Kapseln aus Aluminium, die so geschmackvoll tassenweise Kaffee produzieren. Die Vorwürfe: Zu viel unnötiger Müll, der darüber hinaus noch schlecht zu recyceln ist und durch das verwendete Aluminium die Umwelt belastet. Hinzu kommt der erhöhte Energieaufwand bei der Produktion der Kapseln. Eine Alternative: nachhaltigere Kapseln und verbesserte Recyclingmöglichkeiten. Oder aber: Man nimmt den produzierten Müll und macht daraus etwas schönes Neues. Zum Beispiel Schmuck.
Schmuck aus Müll – so lautet das Konzept der Künstlerin Kathleen Nowak Tucci. Sie stellt Accessoires aus alten Reifenschläuchen und Nespressokapseln her.  Foto: Kathleen Nowak Tucci

Schmuck aus Müll – so lautet das Konzept der Künstlerin Kathleen Nowak Tucci. Sie stellt Accessoires aus alten Reifenschläuchen und Nespressokapseln her. Foto: Kathleen Nowak Tucci

Macchiato am Handgelenk

Das dachten sich unter anderem Schüler des Gymnasium Rahlstedt in Hamburg, die im Rahmen des JUNIOR Bundeswettbewerbs mit ihrem eigens gegründeten Unternehmen Coffee Capsule Accessory zum ‚Besten Junior Unternehmen 2016’ gekürt wurden. Mit einem Startkapital von 490 Euro, das die 14 Schüler durch den Verkauf von Aktien an Familien und Freunde zusammenkratzen, gründeten sie das Unternehmen zur Herstellung von Schmuck aus alten Kaffeekapseln.
So klangvolle Namen wie INDRIYA FROM INDIA oder ROSABAYA DE COLOMBIA könnten durchaus Bezeichnungen von edlen Schmucksteinen sein. Foto: HAWESU

So klangvolle Namen wie INDRIYA FROM INDIA oder ROSABAYA DE COLOMBIA könnten durchaus Bezeichnungen von edlen Schmucksteinen sein. Sind sie allerdings nicht, sondern Geschmacksorten zweier Nespresso™ Kapseln. Foto: HAWESU

Armbänder, Ketten und Ringe tragen ihrem Ursprung entsprechend die Namen „Mocca“, „Cappuccino“, „Macchiato“ und „Espresso“ und sind derzeit noch zu günstigen Preisen von acht bis 13 Euro zu erhalten. Die Idee zum Upcyclingprojekt mag den Hamburger Jugendlichen gekommen sein, als die Stadtverwaltung seinen Angestellten untersagte, auf Stadtkosten die beliebten Kapseln zu kaufen, mit dem Ziel, so den Verbrauch zu verringern.
Recycling kann jeder! Auch die Firma Nespresso™ ist sich ihrer Verantwortung bewusst und recycelt rund 75 Prozent ihrer Kapseln. Foto: Nestlé Nespresso SA

Recycling kann jeder! Auch die Firma Nespresso™ ist sich ihrer Verantwortung bewusst und recycelt rund 75 Prozent ihrer Kapseln. Foto: Nestlé Nespresso SA

Kapsel mal anders

So smart wie George Clooney – so umschlagbar praktisch sind die Kapseln des Nahrungsmittelriesen Nestlé: einfache Bedienung, schnelle und unkomplizierte Zubereitung, konstant hohe Qualität sowie Geschmacksintensität. Kein Wunder, dass kurz, nachdem George in die Küchen aller Welt Einzug hielt, auch schon die ersten Alternativen zu den bekannten Nespresso™-Kapseln auf den Markt kamen. Eine der jüngeren Innovationen stammt aus Cincinnati, entwickelt von der Milacron Holdings Corporation. Die „Klear Can“ produziert Kaffeekapseln und Lebensmitteldosen aus durchsichtigem und komplett recycelbarem Kunststoff. Die Kapseln werden mit einem Spritzgussverfahren hergestellt, das mehr Formen gestattet und gleichmäßige Wand- und Sperrschichten bietet. Sie können sowohl preislich, als auch mit einer Haltbarkeit von über zwei Jahren mit den herkömmlichen Metalldosen konkurrieren.
Die neuen Klear Can Kaffeekapseln der Firma Milacron Holdings Corporation aus gehören heute zur Kategorie ‚5‘ des Recycling-Codes. Foto: Milacron Holdings Corp.

Die neuen Klear Can Kaffeekapseln der Firma Milacron Holdings Corporation aus gehören heute zur Kategorie ‚5‘ des Recycling-Codes. Anstatt wie die meisten Kapseln bestehen die Klear Cans nicht aus thermogeformtem PS, sondern aus 100 Prozent recyclingfähigem Polypropylen. ©: Milacron Holdings Corp.

Auch das Freiburger Unternehmen Original Food hat eine Alternative zur Alukapsel entwickelt: Die kompostierbare Kaffeekapsel für Nespresso™-Systeme besteht aus einem speziell entwickelten Biokunststoff, der auf nachwachsenden Rohstoffen wie Mais und Zuckerrohr basiert. Um den Foliendeckel der herkömmlichen Kapseln zu ersetzen, wird ein besonders dickes Papier verwendet.
Fairtrade anstatt Aluminium. Die Original Food Kaffeekapseln enthalten Fairtrade Kaffee anstatt Aluminium, bestehen aus nachwachsenden Rohstoffen und sind darüber hinaus noch kompostierbar. Bildquelle

Fairtrade anstatt Aluminium. Die Original Food Kaffeekapseln enthalten Fairtrade Kaffee anstatt Aluminium, bestehen aus nachwachsenden Rohstoffen und sind darüber hinaus noch kompostierbar. Bildquelle: Original Food

TIGHTLY PACKED

interpack Newsletter

  • Non-Food - Themen aus den Bereichen Pharma, Kosmetik, Non-Food und Industriegüter
  • Food - Themen aus den Bereichen Nahrungsmittel, Getränke, Backwaren und Süßwaren
Jetzt abonnieren

Weitere Informationen