Keine zusätzliche Steuerabgabe für Kaffeebecher und Pizzakartons. © djoronimo / fotolia.com

Die Forderung nach einer zusätzlichen Steuerabgabe in Höhe von 20 Cent für alle Kaffeebecher und Pizzakartons in Deutschland wurde kürzlich vom Bundesverfassungsgericht auf kommunaler Ebene abgelehnt und als verfassungswidrig erklärt. © djoronimo / fotolia.com

COFFEE TO GO - NACHHALTIGE VERPACKUNGSIDEEN

40 Prozent des Lieblingsgetränks der Deutschen wird außer Haus genossen

 80 EINWEGBECHER PRO JAHR.  Deutsche lieben Kaffee und trinken im Jahr durchschnittlich 165 Liter pro Einwohner. Damit ist das schwarze Heißgetränk beliebter als Mineralwasser (140 Liter) und Bier (107 Liter). Dank praktischer Einwegbecher kann des deutschen Lieblingsgetränks stets und überall konsumiert werden. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat errechnet: Jeder Deutsche nutzt jährlich in etwa 80 Einwegbecher. Hochgerechnet auf ganz Deutschland macht das 6,4 Milliarden Pappbecher mit dazugehörigem Plastikdeckel.
Starbucks möchte 25 % der Getränke in wiederverwendbaren Behältern anbieten..

Starbucks Zukunftsversprechen: 25 Prozent der Getränke sollen in wiederverwendbaren Behältern angeboten werden. In Deutschland bietet die Kaffeehauskette Kunden einen Preisnachlass von 30 Cent pro Getränk, wenn Gäste ihren eigenen Becher mitbringen.

KAFFEE - MOBIL

Weltweit liegt der Konsum der Coffee to go-Verpackungen nach Angaben des ‚Wuppertal-Instituts für Klima, Umwelt, Energie GmbH’ bei geschätzten 20 Milliarden Stück – ein Zehntel des Verbrauchs macht allein die Kaffeehauskette Starbucks aus. Kein Wunder, dass Umweltschützer angesichts dieser Mengen, nachhaltige Lösungen fordern. Die Verpackungsbranche hat sich erfolgreich dem Trend angepasst und bietet für jeden Nutzen umweltgerechte Verpackungslösungen für unterwegs an.

NACHHALTIGE VERPACKUNGSIDEEN

Ein herkömmlicher Pappbecher ist zwar von leichtem Gewicht und problemlos zu transportieren. Doch durch die spezielle Innenbeschichtung aus Kunststoff für Heißgetränke wird das Recycling erschwert. Coffeeshops und Tankstellen versuchen, Kunden durch Rabatte auf Mehrwegbecher zum Verzicht auf die Einwegbecher zu bewegen. Dennoch bevorzugt ein Großteil schon aus Bequemlichkeit die Pappvariante. Innovative Alternativen sollen Konsumenten und Umwelt gerecht werden.

Der Clou der Verpackung ist die Beschichtung, die sich beim Recyclingprozess auflöst. © AkzoNobel

Der Clou der Verpackung ist die Beschichtung, die sich beim Recyclingprozess auflöst. © AkzoNobel

KOMPOSTIERBARE TO-GO-BECHER

Bereits 2014 hat der niederländische Großkonzern ‚AkzoNobel’ To Go-Becher mit einer Innenbeschichtung entwickelt, die sich beim Recyclingprozess zusammen mit dem Papier auflöst. Die Beschichtung EvCote™ Water Barrier 3000 besteht aus pflanzlichen Ölen und recycelten PET-Flaschen. Bislang wurde die Beschichtung ausschließlich bei Kaltgetränken angewendet.

TIGHTLY PACKED

interpack Newsletter

  • Non-Food - Themen aus den Bereichen Pharma, Kosmetik, Non-Food und Industriegüter
  • Food - Themen aus den Bereichen Nahrungsmittel, Getränke, Backwaren und Süßwaren
Jetzt abonnieren

Lesen Sie mehr...