09.05.2014

Braskem S.A.

Braskem stellt die Vorteile von grünem Plastik auf der interpack vor

Düsseldorf/Frankfurt am Main/São Paulo, 8. Mai 2014. Braskem, das größte petrochemische Unternehmen in Nord- und Südamerika, nimmt neben einer Vielzahl von Unternehmen aus der Verpackungsindustrie auch an der interpack-Fachmesse vom 8. bis 14. Mai in Düsseldorf teil. Das Unternehmen stellt seinen grünen Kunststoff (Green Plastic) vor, der Braskem seit seinem Produktionsstart im September 2010 zum weltweit größten Biokunststoff-Produzenten und zu einer Referenz in diesem Segment gemacht hat.


Der grüne Kunststoff wird unter der Marke „I’m Green™“ vermarktet und ist ein Polyethylen aus Zuckerrohr-Ethanol, einem zu 100% aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellten Material. Er findet sich in den Produkten einiger der führenden Marken in der Lebensmittel-, Getränke-, Kosmetik-, Körperpflege- und Haushaltspflege-Industrie. Sein Einsatz belegt Design-Innovation, eine Fokussierung auf Produktlebenszyklen und konkrete Maßnahmen bezüglich einer nachhaltigen Entwicklung.


Braskems Portfolio an nachwachsenden Rohstoffen beinhaltet Polyethylen hoher Dichte (HDPE) und lineares Polyethylen niedriger Dichte (LLDPE) als Optionen für den Einsatz in festen und flexiblen Verpackungen, Kappen, Taschen und andere Anwendungen. Im Januar 2014 wurde die Produkt-Familie des Low-Density-Polyethylen (LDPE) in das Produktportfolio aufgenommen und deckt zusätzliche Anwendungen in Verpackungen und Folien ab. Um seinen Kunden zu bedienen, hat das Unternehmen lokale Partner in verschiedenen Regionen der Welt, um sie bei der Entwicklung neuer Anwendungen zu unterstützen und um die hohe Qualität des Endproduktes zu gewährleisten.


„interpack ist eine gute Gelegenheit, dem Verpackungsmarkt diese Innovation vorzustellen, der zunehmend nachhaltige Lösungen in Partnerschaft mit den verschiedenen Gliedern der Produktionskette sucht. Unser Portfolio von grünen Polyethylen-Lösungen trifft die Bedürfnisse unserer Kunden sehr effizient“, sagte Alexandre Elias, Direktor Renewable Chemicals bei Braskem.


Während der Messe werden auf dem Braskem-Stand G15 in Halle 09 verschiedene „I’m green™“ Polyethylen-Anwendungen vorgestellt, darunter die von der Marke Ecover genutzte Verpackung. Die Ecover-Verpackung ist nicht nur aus einem nachwachsenden Material hergestellt, sondern auch in bestehenden Kreisläufen, die vom herkömmlichen fossilen Polyethylen genutzt werden, recyclebar, ohne Verunreinigung zu verursachen. Eine weitere Verwendung des Materials findet sich in den Select®Bio-synthetischen Korken von Nomacorc, die die gleiche Sauerstoff-Beschaffenheit wie die herkömmliche Linie aufweist. Diese Korken verhindern eine Verschlechterung und Abfälle, die durch Prozesse wie Oxidation und Reduktion verursacht werden.


"Der Einsatz von Braskems grünen Polyethylen aus Zuckerrohr bestärkte uns, unseren Kunden klimaneutrale Korken anbieten zu können, die nicht nur die Beständigkeit und Qualität der Weine garantieren, sondern auch die Entwicklung einer nachhaltigeren Verpackungslösung bieten, ", erklärt Olav Aagaard , Chief Scientist bei Nomacorc.


Der Vorteil von Braskems Biopolymer ist, dass es 2,15 Kilogramm CO2 pro produziertem Kilogramm grünem Kunststoff abscheidet und dass 80% des Energieverbrauchs zu ihrer Herstellung aus erneuerbaren Quellen stammt. Diese Daten basieren auf einer Studie, die Braskem mit Unterstützung von auf Life Cycle Analysis (LCA= Ökobilanz) spezialisierten Beratungsunternehmen durchgeführt hat. An der Studie haben Ethanol-Lieferanten sowie brasilianische und internationale Experten teilgenommen. Die Ökobilanz wurde in Übereinstimmung mit dem ISO 14040 -Standard ABNT durchgeführt und von einer Gruppe von Spezialisten überwacht und validiert.


Die jüngst veröffentlichte Studie stellt den Abschluss eines wichtigen Schritts in der Beurteilung des Produkts dar. Dies ist ein wichtiges Instrument für Braskem, seinen Kunden für ihre Entscheidungsprozesse relevante Informationen an die Hand zu geben und für die Entwicklung von Produkten, die bezüglich Nachhaltigkeit neue Attribute bieten.


Vollständige Informationen über die Ökobilanz von Green PE finden Sie unter http://www.braskem.com/site.aspx/plastic-green


Über Braskem


Braskem wurde im August 2002 gegründet und ist heute der führende Hersteller von thermoplastischen Kunststoffen auf dem amerikanischen Kontinent und der führende Hersteller von Polypropylen im US-Markt. Braskem unterhält 36 Fertigungsstätten in Brasilien, den USA und Deutschland. Braskem arbeitet im Segment der ersten Generation der petrochemischen Industrie, die Grundrohstoffe herstellt und im Segment der zweiten Generation, die thermoplastische Harze produziert. Das Portfolio umfasst auch eine Reihe von erneuerbaren Polyethylen-Produkten aus Zuckerrohr. Entsprechend ihrer ständigen Kreation und Innovation war Braskem das einzige brasilianische Unternehmen in der Liste der 50 innovativsten Unternehmen im Jahr 2014, die vom US-Magazin Fast Company veröffentlicht wird, Braskem notierte auf Platz 41.


Braskems Wachstumsstrategie basiert auf folgenden Elementen: der Stärkung der brasilianischen Kunststoffproduktionskette; der internationalen Expansion durch Akquisition und dem Vorantreiben neuer Gelegenheiten, vor allem für die Diversifizierung ihres Rohstoff-Mix; der Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit; technologischer Innovation und Automatisierung; alles unter Wahrung ihrer Verpflichtung der Förderung einer nachhaltigen Entwicklung. 2013 erzielte Braskem Bruttoeinnahmen in Höhe von 41 Milliarden BRL, einen Nettogewinn von 507 Millionen BRL und ein EBITDA von 4,8 Milliarden BRL.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:


Jürgen Parr
parr:k
Jürgen Parr Kommunikation
An der Welle 4
60322 Frankfurt am Main
Telefon +49 69 75 93 81 22
Telefax +49 69 75 93 82 00
Mobil +49 162 4475187
Mail: parr@parrkommunikation.de


 


Ausstellerdatenblatt