22.04.2014

L. B. Bohle Maschinen + Verfahren GmbH

Bohle Uni Cone BUC® rechtlich geschützt

Bohle Fluid Bed System BFS - Bohle Uni Cone BUC®

Neues Coating-Verfahren beschichtet
Partikel präziser und gleichmäßiger


Ennigerloh/Düsseldorf, Mai 2014 – Mit dem „Bohle Uni Cone BUC®“-Verfahren hat der Ennigerloher Spezialmaschinenbauer L.B. Bohle Maschinen + Verfahren GmbH 2013 eine Neuentwicklung zur präzisen Beschichtung von Partikeln als Gebrauchsmuster schützen lassen. „In der Praxis haben wir nachgewiesen, dass unser neues Verfahren wesentlich präziser und gleichmäßiger arbeitet als das herkömmliche „Wurster“-Verfahren“, sagt Geschäftsführer Lorenz Bohle zum Auftakt der Interpack.


Wenn es in der Pharmaindustrie gilt kleine Partikel, so genannte Pellets zu beschichten, wird seit mehr als 50 Jahren auf das so genannte „Wurster“-Verfahren gesetzt. 1959 vom amerikanischen Apotheker Dale E. Wurster entwickelt, beruhen bis heute die meisten Beschichtungssysteme auf diesem Verfahren. „Größte Schwachpunkte sind die kaum errechenbaren Einstellparameter und die Sprühdüsen im Boden“, erklärt Lorenz Bohle. Die Einstellparameter müssen in langwierigen Tests für jedes Produkt neu erprobt werden. „Diese möglichst exakte Annäherung läuft eher auf Grundlage von Erfahrung als auf nachvollziehbaren Daten“, beschreibt Bohle das wissenschaftliche Dilemma. Verluste bei der Produktion und zu große Schwankungen bei der gleichmäßigen Beschichtung sind die Folge. Die Sprühdüsen im Boden der Behälter führen zudem dazu, dass bei Störungen der ganze Prozess unterbrochen werden muss.


„Wir haben mit zwei wesentlichen Veränderungen ein neues Verfahren entwickelt, dass beide Probleme des Wurster-Verfahrens löst“, berichtet Lorenz Bohle. Ein schräger Boden und ein Verdrängungskonus in der Mitte sorgen für eine gleichmäßige Verwirbelung des Produkts. Gleichzeitig wird die Coating-Substanz durch seitliche Düsen eingesprüht. „Wir erreichen damit eine bisher nicht mögliche Uniformität der Beschichtung. Unsere Kunden können durch dieses Verfahren auch aktive Substanzen mit höchster Präzision auf ihre Produkte auftragen“, so der Geschäftsführer. „Die Verluste liegen selbst bei sehr aufwendigen Prozessen unter einem Prozent.“


Die seitlichen Düsen haben neben dem Qualitätsgewinn auch Vorteile beim Handling. Wird eine Düse verstopft, kann sie auch im laufenden Prozess bei wässriger Fahrweise ausgetauscht oder gereinigt werden.


BUC® als europäische Marke geschützt


„Wegen dieser enormen Vorteile haben wir für das Verfahren einen Gebrauchsmusterschutz sichern lassen und uns die Marke Bohle Uni ConeBUC® als europäische Marke schützen lassen“, erklärt Lorenz Bohle.


(Gebrauchsmusterschutz: 20 2012 102 157,9 – Wirbelschichtgerät mit konischem Fluidboden; Marke: 011659067)


 


Ausstellerdatenblatt