Qbo bietet der Fangemeinde in eigenen Stores Wohlfühlgarantie und individuelle Wunscherfüllung per App an. Foto: Qbo Coffee GmbH

Qbo bietet der Fangemeinde in eigenen Stores Wohlfühlgarantie und individuelle Wunscherfüllung per App an. Foto: Qbo Coffee GmbH

Alea iacta est

Tchibo startet mit Kaffeekapseln in Würfelform in den Markt

Kaffeekapseln sind inzwischen weit verbreitet. Mit Ihnen verbinden Verbraucher in erster Linie das Unternehmen Nespresso, das zum Nestlékonzern, gehört. Durch die Popularität, die der Schweizer Konzern unter anderem seinem Markenbotschafter und Schauspieler George Clooney zu verdanken hat, sind zahlreiche Unternehmen auf den Kapselzug aufgesprungen und haben eigene Behältnisse entwickelt. Viele von ihnen sind auch in Nespressomaschinen nutzbar. Nun hat das Großunternehmen Tchibo nach sieben Jahren Entwicklungszeit ein ganz neues System für die portionierte Kaffeezubereitung auf den Markt gebracht – genannt Qbo. Gesprochen wird der Name „Kjubo“ und ist eine Wortschöpfung aus „Cube“ (Würfel) und dem Firmennamen „Tchibo“.

Quadratisch, praktisch, gut

Leider ist dieser Claim schon vergeben. Ansonsten würde er ausgezeichnet zu der Innovation von Tchibo passen, denn die Kaffeespeicher unterscheiden sich grundlegend in ihrer Formgestaltung von allen bisherigen Modellen. Anstatt in Zylinderform wird der Tchibokaffee in kleine bunte Quadrate abgefüllt. Das bringt klare Vorteile bei Lagerung und Transport. Und, hier kommt der zweite grundlegende Unterschied: Anstatt aus Aluminium bestehen Qbo-Würfel aus Kunststoff und sind zu 100 Prozent recycelbar. Damit umgeht Tchibo die Diskussion um die Entsorgung der Aluminiumkapseln. Zudem soll Qbo laut Unternehmensinformationen 85 Prozent Verpackungsmaterial gegenüber Konkurrenzprodukten einsparen. Ähnlich wie bei Nespresso sind die Würfel bunt und hochwertig gestaltet.
Die Antwort auf Nespresso heißt Qbo und kommt von Tchibo. Foto: Qbo Coffee GmbH

Die Antwort auf Nespresso heißt Qbo und kommt von Tchibo. Foto: Qbo Coffee GmbH

Die eigene Kaffeenote

Der besondere Clou bei dem neuen Portioniersystem ist die zugehörige Qbo-App, mit der sich die Fangemeinde individuelle Kaffeekreationen per Smartphone oder Tablet kreieren und von der Maschine zubereiten lassen kann. Natürlich können die User die eigenen Rezepte auch mit Freunden und anderen Mitgliedern der Qbo Community teilen und die Lieblingskomposition direkt auf der Maschine speichern.
TIGHTLY PACKED

interpack Newsletter

  • Non-Food - Themen aus den Bereichen Pharma, Kosmetik, Non-Food und Industriegüter
  • Food - Themen aus den Bereichen Nahrungsmittel, Getränke, Backwaren und Süßwaren
Jetzt abonnieren

Weitere Informationen