Die Nutzung von Procyclen verbessert die Treibhausgasbilanz im Vergleich zum Primärkunststoff um bis zu 50 Prozent. Foto: Coca-Cola Deutschland

Die Nutzung von Procyclen verbessert die Treibhausgasbilanz im Vergleich zum Primärkunststoff um bis zu 50 Prozent. Foto: Coca-Cola Deutschland

Abgedreht und umgedacht

Wenn aus alten Schraubverschlüssen neue Produkte entstehen

Ob in Schule, Uni oder im Büro; ein jeder sieht sich täglich mit der Materialschlacht konfrontiert, die hier jeden Tag stattfindet. Papier, Hefte, Ordner, Notizzettel, Tacker, Tinte, Stifte, Textmarker … Der Bedarf ist schier endlos und das Angebot steht dem in nichts nach. Oft wird deswegen das erstbeste Produkt gekauft, doch für manche Innovationen lohnt es sich, auch hier ein bisschen genauer hinzuschauen. So zum Beispiel für den Stabilo Green Boss. Dieser Textmarker ist in Zusammenarbeit mit dem Erfrischungsgetränke-Hersteller Coca-Cola und dem Recyclingdienstleister Interseroh entstanden. Das Besondere an ihm: Er besteht zu 83 Prozent aus Procyclen. Nie gehört?
Abgedrehte Idee für die Umwelt: Wenn aus Schraubverschlüssen Textmarker werden. Foto: ALBA Group

Abgedrehte Idee für die Umwelt: Wenn aus Schraubverschlüssen Textmarker werden. Foto: ALBA Group

Von Recycling zu Upcycling

Procyclen ist ein Recyclingkunststoff, den Interseroh, eine Tochtergesellschaft der Alba Group, im eigens entwickelten Verfahren mit dem Namen ‚Recycled-Resource’ herstellt. Hauptbestandteil für den Green Boss Textmarker sind Flaschenschraubverschlüsse. Und, hier kommt Coca-Cola ins Spiel. Die Schraubverschlüsse eignen sich aufgrund ihrer ursprünglichen Zulassung für Lebensmittel besonders gut für die Herstellung der Textmarker, denn auch diese müssen gesundheitlich unbedenklich sein. Im Rahmen der Aufbereitung der PET-Flaschen sammelt Coca-Cola auch die Schraubverschlüsse ein und kann sie so sortenrein für die Produktion der Marker zur Verfügung stellen.
Procyclen erfüllt hohe Anforderungen an neue Produkte und Verpackungen und kann im Spritzguss- oder Extrusionsverfahren verarbeitet werden. Foto: Interseroh

Procyclen erfüllt hohe Anforderungen an neue Produkte und Verpackungen und kann im Spritzguss- oder Extrusionsverfahren verarbeitet werden. Foto: Interseroh

Für’s Büro - und die Umwelt

Dr. Manica Ulcnik-Krump, Leiterin der Forschung und Entwicklung Recycled-Resource bei Interseroh sagt: „Das Besondere an Procyclen ist, dass dieser Recyclingkunststoff durch seine individuelle Rezeptur alle Erwartungen an ein hochwertiges Produkt erfüllt und gegenüber Neuware auf Rohölbasis absolut gleichwertig ist. Allerdings bei einer deutlich besseren Rohstoff-, Energie- wie auch Klimaschutz-Bilanz“. Nach Forschungsergebnissen des Fraunhofer-Instituts UMSICHT lassen sich durch die Verwendung von Procyclen gegenüber Neugranulat Treibhausgasemissionen um bis zu 50 Prozent einsparen.

Video

TIGHTLY PACKED

interpack Newsletter

  • Non-Food - Themen aus den Bereichen Pharma, Kosmetik, Non-Food und Industriegüter
  • Food - Themen aus den Bereichen Nahrungsmittel, Getränke, Backwaren und Süßwaren
Jetzt abonnieren

Weitere Informationen